"Das war der Versuch einer Kurspflege"

20. Mai 2005, 16:46
posten

Interview: HypoVereinsbank-Aufsichtsrat Klaus Grünewald glaubt nicht an einen Verkauf der HVB an den UniCredito - Die HVB selbst sieht er "auf gutem Weg"

STANDARD: Die HypoVereinsbank, HVB, gibt heute, Mittwoch, ihre Quartalszahlen bekannt. Anlass zur Hoffnung?

Grünewald: Ich gehe derzeit, wie alle Welt, davon aus, dass die Quartalszahlen gut sind. Wir sind auf einem guten Weg, aber natürlich hängt der Geschäftsverlauf davon ab, ob sich nicht irgendwo ungeplante Schlaglöcher auftun.

STANDARD: Bankchef Dieter Rampl dient die HVB dem UniCredito an. Könnten Sie einem Verkauf etwas abgewinnen?

Grünewald: Ich glaube nicht, dass derzeit etwas Ernsthaftes dahintersteckt. Ich halte das eher für den Versuch einer Kurspflege für die HVB-Aktie vor der Hauptversammlung am 12. Mai.

STANDARD: Man hört, es gäbe Interessenten für die BA-CA?

Grünewald: Nach meinem Wissen gibt es keine Angebote, keine Verhandlungen. Aber natürlich ist das Ostgeschäft der HVB-Gruppe für alle interessant: Für die, die schon drin sind und für die, die in den Markt erst einsteigen wollen.

STANDARD: Der Vorstand plant, bis zu 2500 Jobs zu streichen. Wie reagiert der Betriebsrat?

Grünewald: Nach Pfingsten beginnen die Verhandlungen mit dem Vorstand, die dauern, bis sie zu Ende sind. Wenn der Betriebsrat die Maßnahmen ablehnt, kann sie der Arbeitgeber gegen seinen Willen umsetzen - damit muss der Vorstand dann aber auch leben.

STANDARD: Mit Kündigungen würden Sie sich abfinden?

Grünewald: Nein. Wenn es schon Personalabbau geben muss, soll das über die natürliche Fluktuation gehen. Das wird der Hauptstreitpunkt werden. Auch eine Bank in der Situation einer HVB muss mit ihren Mitarbeitern pfleglich umgehen. Das sind Leute, die zum Teil Jahrzehnte für die Bank gearbeitet haben.

STANDARD: Apropos: Gerhard Randa will nun doch in den HVB-Aufsichtsrat. Warum?

Grünewald: Ich weiß nicht, was seinen Meinungsumschwung bewirkt hat, und es interessiert mich auch nicht. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 04.05.2005)

Gespräch mit Renate Graber

Zur Person

Klaus Grünewald (52) ist HVB-Aufsichtsrat und Chef der deutschen Gewerkschaft Verdi, Sparte Finanzdienstleistung.
Share if you care.