Rumänien: Rund 1000 Menschen isoliert

4. Mai 2005, 17:14
posten

Dörfer wegen Hochwasser von Außenwelt abgeschnitten

Bukarest - Im Überschwemmungsgebiet an der rumänisch- serbischen Grenze bei Temeswar sind immer noch rund 1.000 Menschen von den Außenwelt abgeschnitten. Das Hochwasser dauert bereits zwei Wochen an. Wegen der Bodenbeschaffenheit im Flachland kann das Wasser nicht abfließen.

Mehr als 1.500 Bauernhäuser seien überflutet und 700 davon bereits in sich zusammengefallen, teilte die Behörden mit. In der Region sind 90 Prozent der Häuser aus Lehmziegeln gebaut und damit gegen Wasserschäden kaum widerstandsfähig.

Angesichts der eingetretenen Hitzewelle droht jetzt Seuchengefahr, da viele Tierkadaver im Wasser liegen. Eine Impfkampagne gegen Tetanus, Typhus und Hepatitis wurde begonnen, außerdem werde Mückengift per Hubschrauber verteilt. Fast 4000 obdachlos gewordene Menschen sollen aus ihren Quartieren in Zelten und Dorf- Kultureinrichtungen in andere Notunterkünfte umgesiedelt werden. (APA/dpa)

Share if you care.