Zellhofer verlängerte bei Pasching

9. Mai 2005, 17:23
11 Postings

Trainer unterschrieb bis 2007 und soll die Posten von Chefcoach und Sportdirektor in Personalunion verkörpern - Mayrleb, Kirchler und Jezek wechseln nach Salzburg

Pasching - Erfolgscoach Georg Zellhofer bleibt auch in Zukunft Trainer des österreichischen Fußball-Bundesligisten FC Superfund Pasching. "Nach zähen Verhandlungen" sei der Vertrag bis 30. Juni 2007 verlängert worden, hieß es in einer Aussendung des Klubs am Dienstag. Zellhofer war in der Vergangenheit mit der Wiener Austria in Verbindung gebracht worden.

Christian Mayrleb, Roland Kirchler und Patrick Jezek werden Pasching dagegen verlassen und in der kommenden Saison für Salzburg spielen. "Das ist okay. Für zwei Spieler bekommen wir Geld, und zwei von ihnen sind ohnehin im Spätherbst ihrer Karriere", erklärte Grad gegenüber den "Oberösterreichischen Nachrichten".

Mayrleb hatte seinen Vertrag bei den Paschingern erst vor einigen Wochen bis 2007 verlängert, der Tscheche Jezek (28) besaß einen Kontrakt bis 2006. Der 34-jährige Kirchler, der ebenso wie Mayrleb im österreichischen Nationalteam spielt, darf ablösefrei wechseln.

Der zukünftige Salzburg-Trainer Kurt Jara wollte die Transfers nicht kommentieren. "Wenn das der Herr Grad sagt, ist das seine Sache."

Zeit für Ruhe

"Es wird Zeit, dass bei uns wieder Ruhe einkehrt. In letzter Zeit war es mit dem Ultimatum an meine Person wie ein Ablaufdatum mit Stempel oben", meinte Zellhofer am Dienstagabend. Er bestätigte, dass die Paschinger Schlüsselkräfte Mayrleb, Kirchler und Jezek ab der nächsten Saison beim Liga-Konkurrenten Salzburg landen werden.

Laut Geschäftsführer Harald Schenk wird Zellhofer Chef-Trainer und Sportdirektor in Personalunion sein. Dadurch wird es wohl auch zu Änderungen im Trainerstab kommen. "Es ist angedacht, dass ein neuer Co-Trainer kommt. Der bisherige Assistent Leo Lainer wird wahrscheinlich Scouting-Chef", meinte Schenk.

Zellhofer ist seit 1996 mit einer kurzen Unterbrechung wegen Kniebeschwerden im Herbst 2003 Pasching-Trainer und schaffte mit dem Linzer Vorstadt-Klub von 1997 bis 2002 den Aufstieg von der 2. Landesliga in die Bundesliga, wo sich der Verein auf Anhieb etablierte: Die erste Saison im Oberhaus schlossen die Paschinger auf Platz fünf ab, im darauf folgenden Spieljahr schaute Rang drei und damit ein Auftritt im UEFA-Cup heraus, wo man in der Qualifikation nur knapp an Zenit St. Petersburg scheiterte.

In der laufenden Saison liegen die Oberösterreicher an der vierten Stelle und haben mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Rapid, der ein Spiel weniger ausgetragen hat, seriöse Titelchancen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zellhofer bleibt Pasching erhalten.

Share if you care.