betandwin im ersten Quartal mit Ergebnisminus und Umsatzplus

10. Mai 2005, 10:15
posten

Für kommende Quartale "hohes Wachstumstempo" erwartet - Aufwendungen für Personal und Marketing gestiegen

Der börsenotierte Internet-Wettanbieter betandwin.com hat in den ersten drei Monaten 2005 den bisher höchsten Umsatz in einem Quartal eingefahren, beim Ergebnis allerdings deutliche Einbußen hinnehmen müssen. Auch für die kommenden Quartale erwarte betandwin ein "entsprechend hohes Wachstumstempo", wobei die Potenziale der neu gewonnenen Kunden aus Ertragssicht jeweils erst im Verlauf der nachfolgenden Quartale ausgeschöpft werden könnten, hieß es am Dienstag in einer ad-hoc-Mitteilung.

Chancen

betandwin beabsichtige, die durch die fortschreitende Deregulierung des europäischen Gaming-Marktes bietenden Marktchancen in Kontinentaleuropa auch in den folgenden Quartalen zu nutzen, hieß es weiter. Im April 2005 seien die vor Beginn des Jahres gesteckten Ertrags-, Kundenaktivitäts- und Neukundengewinnungsziele deutlich übertroffen worden.

Der Umsatz legte im ersten Quartal 2005 um 220 Prozent auf 437 Mio. Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verringerte sich um 8,6 Prozent auf 2,443 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) fiel gegenüber dem Vorjahr um 6,8 Prozent von 1,43 auf 1,33 Mio. Euro zurück. Das Quartalsergebnis vor Steuern ging um 29,3 Prozent von 1,87 auf 1,32 Mio. Euro zurück. Das Konzernergebnis brach - nach Abzug von Einkommens- und Ertragssteuern sowie nach Berücksichtigung von Minderheitenanteilen - um 78,6 Prozent auf 160.000 Euro ein.

Die Bruttorohertragsmarge aus dem Wett- und Casinogeschäft sowie Games ging von 6,8 auf 5,4 Prozent zurück, die Nettorohertragsmarge aus dem Wett- und Casinogeschäft sowie Games reduzierte sich von 6,4 auf 5,0 Prozent.

Die Brutto-Spielerträge aus dem Wett- und Casinogeschäft und Games sowie Poker wuchsen im ersten Quartal 2005 um 167 Prozent auf 24,7 Mio. Euro. Die Total-Gaming-Erträge, Bruttoroherträge aus Wett- und Casinogeschäft und Games sowie Poker nach Abzug von Wettgebühren und Provisionen in der Höhe von 1,744 Mio. Euro stiegen um 163,3 Prozent auf 22,943 Mio. Euro.

Die Umsätze aus dem Wettgeschäft verdreifachten sich von 58,438 auf 196,828 Mio. Euro. Im Casino- und Games-Geschäft seien "neuerlich Rekordumsätze" erzielt worden, hieß es. Im Casinogeschäft stieg der Umsatz um 201 Prozent auf 230,5 Mio. Euro, im Bereich Games erhöhte sich der Umsatz um 613,5 Prozent auf 9,161 Mio. Euro. Die Zahl der Sportwettkunden bezifferte betandwin mit insgesamt 225.048, den Angaben zufolge ein Plus von 214 Prozent.

Aufwendungen

Die Aufwendungen für Personal, Marketing sowie sonstige Aufwendungen stiegen im ersten Quartal um 207 Prozent auf 21,439 Mio. Euro. Davon entfielen 13,237 Mio. Euro auf Marketingaufwendungen (plus 395 Prozent), auf Personalaufwendungen 3,026 Mio. Euro (plus 56,8 Prozent).

Die Zahl der Mitarbeiter stieg im ersten Quartal von 159 auf 246 Beschäftigte. Im Laufe des Jahres sollen noch weitere Mitarbeiter - u.a. im Bereich Kundenservice und Zahlungsabwicklung - eingestellt werden.

Die betandwin-Aktie, deren Wert sich seit Jahresbeginn mehr als vervierfacht hatte, sackte unmittelbar nach Bekanntgabe der Zahlen um 8 Prozent ab. Gegen 16 Uhr lag das Papier mit 108,80 Euro noch 7,3 Prozent im Minus. Davor war die Aktie im Tagesverlauf weitgehend im Plus gelegen.(APA)

Share if you care.