Aktuelles IAEA Bulletin widmet sich der Konferenz zum Atomwaffen­sperrvertrag

27. Mai 2005, 16:59
posten

The Right Moves Volume 46, No. 2, März 2005, 68 Seiten

The right moves, die richtigen Schritte, und zwar gegen "gemeinsame - selbst gemachte - Bedrohungen", wie IAEA Bulletin-Chefredakteur Lothar Wedekind schreibt, stehen an: Seit Montag tagt in New York die Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag (NPT, Non-Proliferation Treaty), dessen Inkrafttreten sich heuer zum 35. Mal jährt. Die bange Frage ist: Wird der NPT halten, oder wird er angesichts der Entwicklungen der vergangenen Jahre, etwa in Nordkorea und im Iran, korrodieren - mit der Konsequenz, dass die Welt bald mit neuen Atomwaffenstaaten konfrontiert sein wird? Die internationale Gemeinschaft ist sich über die Brisanz dieses Problems einig - umso größer ist die Uneinigkeit, wie man es angeht.

Klarerweise widmet sich das aktuelle Bulletin der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) - die ja für die Überprüfung der Einhaltung des NPT zuständig ist - mit Artikeln namhafter Autoren diesem Thema: eine Publikation, die der gelernte Österreicher noch viel weniger zur Kenntnis nimmt als die Organisation in Kaisermühlen, auf die sich immer wieder die Augen der ganzen Welt richten. Diesmal ist er aber unschuldig: Das durchaus auch für interessierte Laien spannende Magazin ist nicht am Kiosk zu kaufen, es wird jedoch, so versichert man dem STANDARD, gerne an diese "proliferiert" (wenn wir schon im Waffen-Speak sind . . .), neben Englisch ist es übrigens auch auf Arabisch, Chinesisch, Russisch, Französisch und Spanisch erhältlich. Bei IAEABulletin@iaea.org oder per Snail-Mail bei der Adresse der IAEA unter IAEA-Bulletin, P.O. Box 100, 1400 Wien anfordern. (Gudrun Harrer/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3.5.2005)

Share if you care.