Russland und Slowakei trennen sich 3:3

4. Mai 2005, 10:30
1 Posting

Slowakei traf drei Mal im Power-Play

Wien - Die Slowakei und Russland haben sich im ersten großen Schlagerspiel der Eishockey-WM mit einem 3:3-Remis getrennt. Die beiden Top-Teams der Österreich-Gruppe A lieferten sich vor 8.400 begeisterten Zuschauern in der Wiener Stadtalle ein fantastisches Match, in dem Kozlow in der 58. Minute Russland einen verdienten Punkt rettete.

Angefeuert von tausenden mitgereisten Fans, welche die Wiener Stadthalle in einen Hexenkessel verwandelten, starteten die Slowaken druckvoll in die Partie und fanden durch Marian Hossa, Sohn des Teamchefs Frantisek, nach nur 1:10 Minuten die erste Großchance vor. Russland, dessen bisher letzter WM-Titel bereits zwölf Jahre zurück liegt, war zunächst im Konter gefährlich.

Palffy, Stürmer der Los Angeles Kings, war es schließlich, der nach 12:34 in Überzahl den Führungstreffer der Slowaken erzielte. Ein Schlagschuss von Strbak prallte von der Bande vor das Tor zurück und Palffy musste nur noch einschieben.

Im Mittelabschnitt ging es Schlag auf Schlag. Zunächst erhöhte Ottawa Senators-Angreifer Hossa (29:23 Min.) mit dem zweiten slowakischen Powerplay-Tor auf 2:0. Stümpel hatte die ideale Vorarbeit geleistet. Nur 22 Sekunden später sorgte Iwan Neprjajew für den Anschlusstreffer der Russen. Und nach nur zehn Sekunden in Fünf-gegen-Drei-Überzahl gelang Andrej Markow (32:22) schließlich der Ausgleich zum 2:2.

Zu Beginn des Schlussabschnitts leistete das russische Team mit einem Wechselfehler kräftige Beihilfe zur neuerlichen Führung der Slowaken. Lubomir Visnovsky, Verteidiger bei den Los Angeles Kings, nutzte die verhängte Zeitstrafe zum dritten Powerplay-Tor der Slowaken und viel umjubelten 3:2-Führungstreffer. Doch Kozlow (57:39) konnte den slowakischen Goalie Lasak noch einmal bezwingen. Der New Jersey Devils-Stürmer stellte nach einem Abpraller den 3:3-Endstand her.(APA)

Vorrunde Gruppe A:

  • Slowakei - Russland 3:3 (1:0,1:2,1:1). Wiener Stadthalle, 8.400 (ausverkauft), Henriksson/Doucette/Hamalainen (FIN/CAN/FIN). Tore: Palffy (13./PP), Hossa (30./PP), Visnovsky (42./PP) bzw. Neprjajew (30.), Markow (33./PP), Kozlow (58.). Strafminuten: 10 bzw. 14

    Slowakei: Lasak - Visnovsky, Strbak; Chara, Granak; Lintner, Suchy; Vydareny - Palffy, Stümpel, Zednik; Gaborik, Demitra, Hossa; Bartecko, Satan, Handzus; Stefanka, Orszagh, Pucher

    Russland: Sokolow - Wyschedkewitsch, Markow; Karpowzew, Denisow; Rijazanzew, Proschkin; Gusew, Kalinin - Datsjuk, Charitonow, Kowalew; Kozlow, Jaschin, Kowaltschuk; Neprjajew, Antipow, Fedorow; Malkin, Afinogenow, Owetschkin

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Russland bejubelt den Ausgleich zum 3:3.

    Share if you care.