Autonarren in Golf und Ente

4. Mai 2005, 19:15
14 Postings

Schnelle Autos, wilde Fahrer: Neben dem Kärntner GTI-Treffen fürchtet die Exekutive auch Exzesse bei einem exzentrischen Straßenrennen.

Wien/Klagenfurt - Das 24. GTI-Treffen in Reifnitz in der Gemeinde Maria Wörth in Kärnten wirft seine Schatten voraus. Schon vor dem am Mittwoch beginnenden Spektakel dürfen sich sowohl die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe rund um den Wörthersee als auch der Finanzminister freuen: Einerseits sind schon viele Besucher - vor allem aus Deutschland - eingetroffen, auf der anderen Seite hat die Gendarmerie bereits kräftig abkassiert. Bis Montagfrüh wurden 168 Organmandate verhängt, die Einnahmen von 4733 Euro erbrachten.

Laut Angaben der Gendarmerie gab es zudem 88 Anzeigen, vier Führerscheinabnahmen, zwei Sachbeschädigungen und zwei Verkehrsunfälle mit insgesamt zwei Verletzten. Im vergangenen Jahr hatte es einen neuen Strafenrekord gegeben. Die Exekutive verhängte insgesamt 3229 Organmandate mit einer Gesamt-Strafgeldsumme von 88.265 Euro. Dazu kamen mehr als 2700 Anzeigen, doppelt so viele wie 2002. Sehr oft war Alkohol im Spiel.

Startschuss

Der eigentliche Startschuss zu den "Auto News Wörthersee" fällt am Mittwoch um 10 Uhr. Bis zum Sonntag werden täglich weit über 20.000 Besucher erwartet. In Sachen Sicherheit wurden in den vergangenen Jahren Verbesserungen gesetzt. So konnten laut Veranstaltern aufgrund der Einführung von Kunststoffbechern und -flaschen die Schnittverletzungen von 47 im Jahre 2003 auf null im vergangenen Jahr gesenkt werden. Darüber hinaus sollen 130 Securitys und bis zu 200 Exekutivbeamte rund um den Wörthersee für Ruhe und Ordnung sorgen.

"Rallye" durch Wien Mit der Ruhe und Ordnung könnte es am 16. und 17. Mai in Ostösterreich auch vorbei sein. Dann sollen nämlich die 115 Teilnehmer der "Gumball 3000"-Rallye in Wien Station machen, bestätigt Josef Binder von der Verkehrsabteilung der Wiener Polizei einen Bericht des Kurier. An dem rund 5000 Kilometer langen achttägigen Rennen quer durch Europa nimmt der Jetset mit Fahrzeugen vom superschnellen Sportwagen bis zur aufgemotzten Ente teil.

Während die britischen Veranstalter die "Rallye" eher als Fahrt von einer Party zur nächsten darstellen, fürchtet die Exekutive Geschwindigkeits- und Alkoholexzesse auf dem Weg von Prag via Wien nach Budapest. Für den Abend des 16. Mai haben die "Gumballer" jedenfalls die Hofburg reserviert, was auch der Polizei nicht entgangen ist. "Wir werden jeden kontrollieren, sowohl verdeckt als auch in Uniform, der uns in der Stadt und um die Hofburg auffällt", kündigt Binder an.

Gemeinsam mit der Gendarmerie sollen die Teilnehmer ab dem Grenzübertritt aus Tschechien überwacht werden und auch auf die technische Zulassung hin überprüft werden. Schwere Unfälle habe es zwar seit dem ersten Rennen im Jahr 1999 noch nicht gegeben, trotzdem bestehe Gefahr, ist Binder überzeugt. (APA, moe, DER STANDARD – Printausgabe,03.05.2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Gummi geben" steht auch heuer wieder ganz im Trend beim Kärntner GTI-Treffen.

Share if you care.