Klare Siege für Finnland und Schweden

4. Mai 2005, 10:33
posten

Finnen beschweren sich über die Spielweise der Ukrainer

Innsbruck - In Innsbruck behielten die Favoriten der Gruppe C nach zwei Partien ihre "Weißen Westen". Nachdem Finnland die Ukraine mit 4:1 (1:0,2:1,1:0) in die Schranken verwiesen hatte, fertigte Schweden Dänemark mit 7:0 (2:0,3:0,2:0) ab. Zum direkten Duell der beiden Erzrivalen kommt es am Mittwochabend (20:15 Uhr).

Schweden dominierte von Beginn an. Während der Favorit Chance um Chance herausspielte, tauchten die Dänen nur vereinzelt gefährlich vor Drei-Kronen-Goalie Lundqvist auf. Drei Tore für den groß aufspielenden Vizeweltmeister gingen auf das Konto der NHL-Zwillinge Daniel und Henrik Sedin, die beide bei den Vancouver Canucks und zuletzt in der Heimat bei MoDo spielten und in einer Sturmlinie antraten´.

Daniel eröffnete den Torreigen nach 9:33 Minuten, bevor er im Mitteldrittel nach mustergültiger Vorlage von Mikael Samuelsson den dritten blau-gelben Treffer besorgte (26.). Den Schlusspunkt zum 7:0 setzte dann sein Bruder Henrik - nach Assist von Daniel (57.). Die weiteren Tore erzielten Axelsson (13.), Alfredsson (33.), Kahnberg (39.) und Hedström (48.). Verteidiger Niklas Kronvall leistete bei allen drei Treffern im Mitteldrittel die Vorarbeit und wurde zum Spieler der Partie gewählt.

Jokinen: "Nicht mehr Eishockey"

Bereits am Nachmittag hatte Finnland weniger mit den ohnehin begrenzten spielerischen Mitteln der Ukrainer, als mit derer gewohnt großen Härte zu kämpfen. Die Ukrainer, deren Ehrentreffer Warlamow besorgt hatte, führen nicht umsonst mit 36 Strafminuten in zwei Spielen diese unrühmliche WM-Wertung an. Dennoch durchbrachen Niemi (9./PP), Peltonen (24.), Spieler des Spiels Kimmo Timonen (28.) und Hentunen (58./PP) vier Mal den ukrainischen Defensivwall.

"Sie sind meist zu viert hinten drinnen gestanden, das kann man doch nicht mehr Eishockey nennen", hatte Finnlands Stürmerstar Olli Jokinen wenig für die defensive Spielweise des Gegners über. "Das ist einfach nur schmutzig - bei der Ukraine ist es immer dasselbe. Wenn der Referee alles geahndet hätte, dann wären sie wahrscheinlich 60 Minuten lang nie zu fünft am Eis gestanden", sagte der Flügel der Florida Panthers.

Jokinen selbst laboriert vor dem mit Spannung erwarteten "skandinavischen Gipfel" an einer leichten Schulter- und Handgelenksverletzung. "Ich bin froh, dass mir nichts Schlimmeres passiert ist. Wenn wir alle unsere Chancen genützt hätten, hätten wir auch 10:1 gewinnen können", meinte der NHL-Star. Der ukrainische Trainer Oleksandr Seukand sah die Sache naturgemäß ein wenig anders: "Wir haben uns gegen die besten Eishockey-Nationen der Welt gut verkauft, haben das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht." Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte.(APA)

Innsbruck - Gruppe C:

  • Finnland - Ukraine 4:1 (1:0,2:1,1:0) Innsbrucker Olympiahalle, 4.500 Zuschauer, SR Schütz/Laschowski/Halecky (GER/CAN/SVK). Tore: Niemi (9./PP), Peltonen (24.), Timonen (28.), Hentunen (58./PP) bzw. Warlamow (36.) Strafminuten: 10 bzw. 18

    Finnland: Bäckström - Karalahti, Timonen; Nummelin, Niemi; Kukkonen, Väänänen - O. Jokinen, Peltonen, Kallio; Hentunen, Parssinen, Kapanen; Hagman, Hahl, Rita; Pakaslahti, Eloranta, Ruutu; Saravo, J. Jokinen

    Ukraine: Simtschuk - Klimentjew, Tolkunow; W. Timtschenko, Srijubko; Gunko, Ljutkewitsch; O. Timtschenko, Pobjedonostsew; Isajenko - Litwinenko, Tsirul, Salnikow; Schakhrajtschuk, Warlamow, Kasjantschuk; Matwijtschuk, Sawenko, Bobrownikow; Sementschenko

  • Schweden - Dänemark 7:0 (2:0,3:0,1:0) Innsbrucker Olympiahalle, 5.000 Zuschauer, SR Reiber/Oskirko/Feola (SUI/RUS/USA).

    Tore: D. Sedin (10., 26.), Axelsson (13.), Alfredsson (33.), Kahnberg (39.), Hedström (48.), H. Sedin (57.) Strafminuten: 4 bzw. 4

    Schweden: Lundqvist - Kronvall, Bäckman; Rhodin, K. Jonsson; Johansson, R. Sundin; Norström - Alfredsson, Pahlsson, Axelsson; Weinhandl, Zetterberg, Hedström; Nordström, J. Jonsson, Kahnberg; D. Sedin, H. Sedin, M. Samuelsson

    Dänemark: Hirsch - Andreasen, Damgaard; Schioldan, Dahlmann; Akesson, Johnsen; Möller - Andersen, Green, K. Degn; Regin, Nielsen, Hansen; L. Degn, True, Monberg; Kjaergaard, Smidt, Grey

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Suomi hat alles im Griff.

    Share if you care.