Bures: "Mit allen reden, außer Haider"

3. Mai 2005, 13:54
73 Postings

SP-Geschäftsführerin Doris Bures hält im STANDARD-Interview nichts von Farben-spielen - Die SPÖ will siegen und mit (fast) allen verhandeln

STANDARD: Wie groß sind die Chancen auf eine rot-grüne Regierung nach der Wahl?
Bures: Wir treten als SPÖ und in keiner Farbenkonstellation an. Und wir werden als fairer Gesprächspartner für alle bereitstehen – mit Ausnahme Jörg Haiders, der ausreichend bewiesen hat, dass mit ihm kein Staat zu machen ist.

STANDARD: Viele meinen, es kommt eine große Koalition.
Bures: Die Beobachtung stimmt, dass die jetzige Regierungskonstellation keine Mehrheit mehr hat. Auch die Einschätzung stimmt, dass wir rascher als geplant eine Nationalratswahl haben werden – hoffentlich nicht während der EU-Präsidentschaft. Abgesehen davon glaube ich, dass sich die ÖVP nicht lange um einen Koalitionspartner wird umsehen müssen, weil sie von den Wählern keine Mehrheit bekommen wird. Sollten wir erster werden, werden wir mit allen reden.

STANDARD: Was sagen Sie zum Flirt von Schwarz und Grün?
Bures: Das Positive ist, dass die ÖVP den Grünen Regierungsfähigkeit konstatiert. Da mit wird sie es schwer haben, die Grünen als Chaoten darzustellen. (kob/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 03.05.2005)

Share if you care.