Linzer Polizisten kamen Brand zuvor: Kleinkind gerettet

3. Mai 2005, 20:50
1 Posting

Türkin hatte sich aus Wohnung ausgesperrt

Linz - Beamte der Linzer Polizei haben am Montag durch ihr rasches Eingreifen einen Wohnungsbrand verhindert und so ein Kleinkind gerettet. Das gab die Polizei bekannt.

Eine 19-jährige Türkin war am frühen Nachmittag in ihrer Wohnung mit dem Kochen beschäftigt. Das Essen stand auf der heißen Herdplatte. Ihr vier Monate alter Sohn lag im benachbarten Schlafzimmer. Doch aus einem noch nicht geklärten Grund verließ die junge Frau kurz die Wohnung. Dabei fiel die Tür ins Schloss, die 19-jährige war ausgesperrt. Sie bat ihre Nachbarin um Hilfe. Diese ging mit ihr zum in unmittelbarer Nähe befindlichen Polizei-Wachzimmer und schilderte den Beamten die Situation.

Diese befürchteten Gefahr in Verzug. Sie warteten gar nicht mehr das Eintreffen der Feuerwehr ab und liefen gleich zur Wohnung. Dort kam schon Rauch aus den Fenstern. Die Polizisten knackten die Wohnungstür, rissen das qualmende Essen vom Herd und sorgten für eine Belüftung der Küche. Zum Glück für das Kleinkind war die Tür zum Schlafzimmer geschlossen, so dass es vom Rauch verschont blieb. Wie sich herausstellte, hatte es den gefährlichen Zwischenfall einfach verschlafen. (APA)

Share if you care.