Platter zu Gudenus-Aussagen: "Beschämend"

2. Mai 2005, 14:04
3 Postings

Schreiben des Verteidigungsministers an den Bundesrat und Oberst: "Mit großer Bestürzung habe ich Ihre Zweifel über die Existenz von Gaskammern aufgenommen"

Wien - Mit scharfen Worten kritisiert Verteidigungsminister Günther Platter (V) den früher freiheitlichen Bundesrat John Gudenus für dessen jüngste Aussagen über Gaskammern. "Wenn ein Angehöriger des Bundesheeres der Brutalität des nationalsozialistischen Unrechtsregimes nicht in die Augen sehen will, dann empfinde ich das nicht nur als beschämend, ich bin von seiner Haltung ganz einfach enttäuscht", heißt es in einem Schreiben Platters an den im Juli 2002 pensionierten Oberst Gudenus.

"Mit großer Bestürzung habe ich Ihre Zweifel über die Existenz von Gaskammern aufgenommen", so Platter in dem mit 29. April datierten Brief. Der Minister betont, von einem Offizier erwarte er sich Ehrlichkeit - "auch gegenüber den dunklen Kapiteln unserer Geschichte. Die Gräuel des Holocaust dürfen weder geleugnet noch relativiert werden."

Und er erwarte sich, dass die Offiziere des Bundesheeres den Opfern der NS-Verfolgung Respekt entgegenbringen: "Diesen Anspruch, den ich an jeden österreichischen Offizier stelle, will ich aufgrund Ihrer inakzeptablen Aussagen Ihnen gegenüber erneut zum Ausdruck bringen."

Gudenus hatte in einem Interview für den ORF-"Report" zum bereits zweiten Mal die Existenz von Gaskammern während des NS-Regimes relativiert und musste danach auf Druck der FPÖ seine Parteimitgliedschaft zurücklegen. Im Bundesrat will der frühere Freiheitliche aber bleiben. Über eine Resolution des Wiener Landtags, in der auch seine früheren Parteikollegen seinen Abschied aus der Länderkammer des Parlaments fordern, hat er "zutiefst empört" zurück gewiesen. (APA)

Share if you care.