Ein kluge Klammer für die Produktion

9. Mai 2005, 11:26
posten

In Niederösterreich werden Unternehmen auch in Sachen Rapid Prototyping gefördert

Das Regionale Innovationszentrum (RIZ) in Waidhofen an der Ybbs bietet schon seit Jahren Lehrgänge zum Thema Rapid Prototyping an. Derzeit gibt es ein Schwerpunkt-Projekt Pre Production Management, in das auch die Thematik Rapid Prototyping eingebettet ist.

Es geht hier darum, die Verzahnung von Idee über Design, Protoypenbau, Erstserie, Serienproduktion und Vertrieb zu durchleuchten und zu optimieren, kurzum, eine kluge Klammer über alle Bereiche der Produktentwicklung bis hin zur Vermarktung des endgültigen Produkts zu schaffen. Denn nur wenn ein kompletter Überblick über alle Tätigkeiten gegeben ist, kann auch ein optimaler Ablauf der Prozesse garantiert werden. Dazu gibt es seit Oktober einen Lehrgang für Techniker, der vier Semester dauert und als berufsbegleitendes Studium angelegt ist, das mit dem Titel Akademisch geprüfter Pre Production Manager abgeschlossen wird. Als Partner tritt die Technische Universität Wien auf.

Technologieforum

Am 3. Mai findet das Technologie- und Gründer-Forum in Waidhofen an der Ybbs statt, in dessen Rahmen es auch einen Schwerpunkt Rapid Prototyping gibt. Ein Hauptanliegen des RIZ Waidhofen ist die Ansiedlung eines Leitbetriebes für Rapid Prototyping, um die Neugründung eines Unternehmens zu initiieren, das alle Bereiche dieses extrem wachsenden Marktsegments abdeckt. Bisherige Versuche in dieser Richtung scheiterten vorerst noch an der Finanzierung.

Ganz allgemein beschäftigen sich die Regional Innovationszentren in Niederösterreich mit der Unterstützung von Unternehmens-Neugründungen. Sie stellen die Basisinfrastruktur für neu gegründete Unternehmen zur Verfügung, wie etwa Büroräumlichkeiten und Produktionshallen. Darüber hinaus werden aber auch Beratung, Check der Projekte und des Businessplans angeboten. Dazu gibt es auch eine Ideenbörse.

Das RIZ wird vom Land Niederösterreich und den Standortgemeinden gefördert. Weiteres Geld kommt von Fördervereinen, in denen sich Banken, Versicherungen, Steuerberater, Rechtsanwälte und andere Unternehmen zusammengeschlossen haben, die sich davon eine Belebung der Wirtschaft in der jeweiligen Region versprechen.

Die Programme des RIZ sind speziell auf die Anforderungen der produzierenden Industrie in der Region und darüber hinaus zugeschnitten, so arbeitet man zum Beispiel auch auch mit bekannten Unternehmen wie dem Büromöbelhersteller Bene in Waidhofen/Ybbs, MAN in Steyr, dem Stahlprofilhersteller Welser in Ybbsitz und Gresten oder der Firma Umdasch, deren Hauptgeschäftsfeld der Ladenbau ist. (rs/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 2. 5. 2005)

Share if you care.