Tschechien besiegt die Schweiz

4. Mai 2005, 10:33
posten

Der Mitfavorit startete mit einem 3:1 über die Eidgenossen - USA überzeugte mit 7:0-Kantersieg gegen Slowenien

Wien - Der mit Spannung erwartete erste WM-Auftritt des Goldanwärters Tschechien in der Wiener Stadthalle enttäuschte die zahlreich mitgereisten Eishockey-Fans nicht. Das von Wladimir Ruzicka betreute tschechische Starensemble überzeugte gegen die Schweiz zwar nicht über die gesamten 60 Minuten, siegte aber letztlich doch verdient mit 3:1. Die USA starteten in Innsbruck mit einem 7:0-Kantersieg gegen Außenseiter Slowenien in ihr WM-Abenteurer.

Druckvolles Spiel der Tschechen

Der hohe Favorit Tschechien startete standesgemäß in die Partie. NHL-Superstar Jaromir Jagr und Co. schnürten die Eidgenossen im eigenen Drittel ein, zogen ein Powerplay-ähnliches Spiel auf und schossen aus allen Lagen. Der ebenfalls NHL-erfahrene Goalie der Schweizer, Martin Gerber, konnte sich gleich mehrmals auszeichnen, ehe ihn Tampa Bay Lightning-Stürmer Vaclav Prospal nach 4:52 Minuten und Vorarbeit von Dvorak (Edmonton Oilers) in der ersten Powerplay-Phase der Tschechen erstmals bezwang.

Die zweite Überzahl-Situation nützte Jagr nach 7:31 Minuten zum zweiten tschechischen Tor. Der Stürmerstar der New York Rangers, der die NHL-Lockout-Saison in der russischen Liga bei Omsk überbrückt hatte, traf von halbrechts mit einem harten Schuss in die lange Ecke. Im kurz darauf folgenden Powerplay der Schweizer kamen diese in der 12. Minute zu ihrem ersten Torschuss der Partie und nach 12:42 Minuten zum überraschenden Anschlusstreffer durch Severin Blindenbacher. Der Verteidiger vom Schweizer Klub Kloten ließ den tschechischen Goalie Tomas Vokoun mit seinem eher unplatzierten Schlagschuss nicht gut aussehen.

Im Mittel-Drittel flaute das Spiel ab. Tschechien war zwar eisläuferisch und technisch klar überlegen, tat sich aber zunehmend schwerer, sich im Angriffsdrittel festzusetzen. Der Schlussabschnitt verlief dann wieder ereignisreicher. Zunächst hatten die Schweizer durch Wichser und Della Rossa zwei hervorragende Gelegenheiten, ehe Frantisek Kaberle, Verteidiger bei den Carolina Hurricanes, nach 45:56 Minuten mit dem vierten Powerplay-Tor des Spiels den 3:1-Endstand für Tschechien herstellte.

US-Boys landeten ersten Kantersieg

Die US-amerikanische NHL-Auswahl hat sich in ihrem Auftaktspiel in Innsbruck unterdessen selbst in den engeren Kreis der Medaillenanwärter gespielt. Routinier Mike Knuble brachte die WM-Dritten von Prag mit dem schnellsten Tor des laufenden Turniers bereits nach 31 Sekunden in Front, scorte nach Tormann-Fehler von Kristan im Mitteldrittel ein weiteres Mal (26.). Davor hatten bereits Hall (17.) und Parrish (19.) für klare Verhältnisse gesorgt. Danach besorgten Halpern (28.), Yan Stastny (52.), Sohn der slowakischen Eishockey-Legende Peter, und Gionta (59.) den 7:0-Endstand.

"Unsere Erwartungen sind groß. Wenn man hier antritt, dann will man auch Weltmeister werden", hatte US-Headcoach Peter Laviolette vor dem Spiel angekündigt. Seine kompakte Mannschaft ließ sich wahrlich keine Schwächen anmerken, wurde von fehleranfälligen Slowenen aber auch kaum gefordert. "Wenn das Turnier so läuft, wie wir uns das vorstellen, dann können wir irgendwann an unser Ziel denken", sagte Laviolette. Zuzutrauen ist den US-Boys, die zuletzt bei Olympia 1980 ein großes Turnier gewonnen hatten, alles. (APA)

Gruppe D:

  • Schweiz -Tschechien 1:3 (1:2,0:0,0:1)
    Wiener Stadthalle, 8.200, SR Looker/Scheljanin/Karlsson (USA/RUS/SWE). Tore: Blindenbacher (13./PP) bzw. Prospal (5./PP), Jagr (8./PP), F. Kaberle (46./PP). Strafminuten: 16 bzw. 10.

    Schweiz: Gerber - Keller, Streit; Vauclair, Lemm; Blindenbacher, Bezina; Forster, Seger - Paterlini, Ziegler, Ruthemann; Della Rossa, Pluss, Di Pietro; Ambuhl, Conne, Romy; Jeannin, Fischer, Wichser

    Tschechien: Vokoun - Fischer, Zidlicky; Kubina, Spacek; Slegr, Th. Kaberle; F. Kaberle, Hejda - Jagr, Prospal, Straka; Varada, Vyborny, Sykora; Dvorak, Cajanek, Rucinsky; Prucha, Vasicek, Hemsky

    Gruppe B:

  • USA - Slowenien 7:0 (3:0,2:0,2:0)
    Innsbrucker Olympiahalle, 4.500 Zuschauer, SR Bulanow/Oskirko/Takula (RUS/RUS/SWE).

    Tore: Knuble (1., 26.), Hall (17.), Parrish (19.), Halpern (28.), Stastny (52.), Gionta (59.) Strafminuten: 8 bzw. 10

    USA: DiPietro - Gill, Liles; Martin, Miller; Leopold, Hauer; Roach - Cole, Modano, Knuble; Park, Weight, Parrish; Gionta, Halpern, York; Hall, Stastny, Legwand

    Slowenien: Kristan - Ciglenecki, Varl; Dervaric, Robar; Rebolj, Golicic; Zajc, Sotlar - M. Rodman, Kopitar, Razingar; Kontrec, Jan, Terglav; Zagar, Avgustincic, Rozic; D. Rodman, Hafner, Sivic

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Martin Pluss (SUI/l.) verhilft Vaclav Varada (CZE/r.) zur einer Flugeinlage.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Yan Stastny (L) fliegt dem Puck über den slowenischen Goalie Robert Kristan ins Tor hinterher.

    Share if you care.