Nordkorea startete Rakete in Richtung Japan

7. Mai 2005, 10:19
4 Postings

Keine Gefahr - US-Regierung meldet nordkoreanischen Raketen-Test - Bush-Stabschef bestätigt

Tokio - Nordkorea hat am Sonntag eine Kurzstrecken-Rakete in Richtung Japanisches Meer abgefeuert.

Die Rakete mit einer mutmaßlichen Reichweite von 100 Kilometern sei wahrscheinlich von der nordkoreanischen Ostküste gestartet worden und dann im Meer gelandet, berichtete der japanische Fernsehsender NHK unter Berufung auf Regierungs- und Verteidigungskreise. Die Rakete habe aber keine Gefahr für Japan bedeutet. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Kyodo, die dieselben Kreise zitierte, hatte sich der Vorfall gegen 08.00 Uhr japanischer Zeit ereignet. Die japanische Regierung sei darüber von den USA informiert worden. In den Medienberichten wurde offengelassen, ob es sich um einen Raketentest gehandelt hatte.

Raketen-Tests

Nordkoreas Nachbarstaaten haben unbeeindruckt von dem Raketentest gezeigt. Die Rakete habe offenbar nur eine sehr kurze Strecke zurückgelegt, sagte eine Sprecherin des japanischen Verteidigungsministeriums. Ein unmittelbarer Einfluss auf die Sicherheit Japans sei nicht zu erkennen. In südkoreanischen Regierungskreisen wurde darauf hingewiesen, dass die Rakete vermutlich keinen atomaren Sprengkopf tragen könne.

Der Stabschef des Weißen Hauses, Andrew Card, sagte dem US-Fernsehsender CNN, es scheine, als ob die Nordkoreaner eine Mittelstrecken-Rakete getestet hätten. "Wir sind nicht überrascht davon", fügte er hinzu. Auf die Frage nach den Motiven Nordkoreas antwortete Card: "Ich denke, sie versuchen, sich als eine Art Raufbold der Welt aufzuspielen. Und sie erregen damit die Aufmerksamkeit der Anderen." Ein führender südkoreanischer Regierungsvertreter sagte dem Fernsehsender YTN in Seoul, dem Raketenstart sollte keine große Beachtung geschenkt werden. Vorfälle wie diese kämen in Nordkorea öfter vor.

Wiederholt Raketen Richtung Japan

Nordkorea hat in der Vergangenheit wiederholt Kurzstrecken-Raketen abgefeuert - etwa 1998, als das kommunistische Land zur Überraschung der Weltöffentlichkeit eine Rakete über Japan hinwegschoss. Derzeit sind die Beziehungen Nordkoreas zu seinen Nachbarn so angespannt wie schon lange nicht mehr. Die Sechs-Parteien-Gespräche über ein Ende des nordkoreanischen Atomprogramms, an denen neben Nordkorea und den USA auch Südkorea, China, Japan und Russland beteiligt sind, liegen seit fast einem Jahr auf Eis. Nordkorea hatte im Februar erstmals erklärt, Atomwaffen zu besitzen und lehnt eine Rückkehr an den Verhandlungstisch ab. Am Samstag hatten die USA gewarnt, Nordkorea bereite seit März einen unterirdischen Atomtest vor und könnte diesen bereits im Juni ausführen. (Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eine nordkoreanische Scud-Rakete zwischen südkoreanischen Raketen im Koreakriegsmuseum in Seoul

Share if you care.