Mühevoller Start von Werner Schlager

2. Mai 2005, 15:54
posten

Titelverteidiger gab in Runde eins gegen russischen Qualifikanten zwei Sätze ab - Chen Weixing souverän - Gardos und Lengerov out

Shanghai - Das österreichische Tischtennis-WM-Team in Shanghai ist zum Auftakt der Hauptbewerbe ziemlich gerupft worden. In insgesamt sieben Einzel-Spielen schafften nur Weltmeister Werner Schlager und Chen Weixing den Aufstieg, Liu Jia spielt erst am Montag. Im Doppel gab es je zwei Siege und Niederlagen sowie einen W.o.-Erfolg. Zudem hatten einige internationale Favoriten überraschend hart zu kämpfen.

Auch der Sieg von Werner Schlager war nur wenig berauschend. Gegen den russischen Qualifikanten Kirill Skachkow gewann er die ersten beiden Sätze zwar relativ sicher, war dann aber zeitweise völlig von der Rolle und gab Satz vier gar zu zwei ab. Als das ÖTTV-Ass auch im fünften Satz im Rückstand war, hing die Sensation in der Luft. Doch der Titelverteidiger riss das Ruder noch einmal zum 4:2-Erfolg herum.

Schlager kämpfte mit den Bedingungen

Schon während des Spiels hatte Schlager wieder über die Zugluft der Klimaanlage geklagt, auch nach dem verwerteten Matchball machte er sich Luft: "Die Bedingungen sind sehr, sehr schlecht. Und auch die Bälle sind katastrophal, das dürfte eine schlechte Serie sein. Ich muss jetzt total anders als sonst spielen. Man wird sehen, ob ich das an den nächsten Tagen kann." Danach dampfte Schlager relativ rasch in Richtung Hotel ab.

ÖTTV-Bundestrainer Ferenc Karsai hatte während der Partie vergeblich versucht, seinen Schützling zur Konzentration zu bewegen. Danach meinte der Ungar: "Ich weiß jetzt nicht mehr, wie ich ihm helfen soll." Im Doppel hatte es davor besser geklappt, Schlager/Karl Jindrak besiegten ein slowenisches Gespann 4:1. Unbeeindruckt davon hatte Chen Weixing mit dem Brasilianer Hugo Hoyama bei nur 15 Gegenpunkten seinen Spaß.

Überraschende Niederlage von Gardos

Robert Gardos ging gegen den Ägypter Ahmed Ali Saleh sensationell 1:4 unter, das 0:4 von Karl Jindrak gegen den Südkoreaner Oh Sang Eun entsprach schon eher der Papierform. Kostadin Lengerov zog gegen den deutschen EM-Viertelfinalisten Zoltan Fejer-Konnerth mit 2:4 den Kürzeren. Gemeinsam mit Chen setzte er sich im Doppel gegen ein kasachisches Paar 4:1 durch, Gardos/Daniel Habesohn unterlagen einem starken südkoreanischen Duo 1:4.

Im Damen-Einzel verlor Österreich den Länderkampf gegen Kroatien 0:2. Das 0:4 von Veronika Heine gegen Europaranglisten-Leaderin Tamara Boros kam erwartet, die 3:4-Niederlage von Li Qianbing gegen Andreja Bakula war freilich ein Selbstfaller. Die Austro-Chinesin beging wie im Doppel bei einem 0:4 mit der in der Einzel-Qualifikation gescheiterten Martina Petzner zu viele Fehler. Liu/Heine kamen hingegen durch einen W.o.-Erfolg in Runde zwei.

Knapp vor dem Out stand Schlagers papierformgemäßer Achtelfinal-Gegner Chuan Chih-Yuan. Der Taiwaner kämpfte den Rumänen Andrej Filimon 4:3 nieder. Die schwedischen Routiniers Jan-Ove Waldner/Jörgen Persson benötigten auch sieben Doppel-Sätze, gleichfalls die chinesische Nummer-zwei-Paarung Wang Liqin/Yan Sen gegen indonesische Qualifikanten (!). (APA)

RESULTATE

Herren - Einzel/1. Runde:

  • Werner Schlager (AUT-TV) - Kirill Skachkow (RUS) 4:2 (6,6,-8,-2,5,9)
  • Chen Weixing (AUT) - Hugo Hoyama (BRA) 4:0 (4,4,5,2)

    Damen - Einzel/1. Runde:

  • Tamara Boros (CRO) - Veronika Heine (AUT) 4:0 (4,7,6,6)
  • Andreja Bakula (CRO) - Li Qianbing (AUT) 4:3 (9,-6,8,-3,-5,7,9)
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Werner Schlager hatte zu kämpfen.

    Share if you care.