Landau für Entschleunigung der Debatte

1. Mai 2005, 18:49
2 Postings

Wiener Caritas-Direktor sieht großen Spielraum für Verbesserungen

Wien - Der Wiener Caritasdirektor Michael Landau plädiert "für eine Entschleunigung in der Asyl-Debatte". Nach den Wortmeldungen der vergangenen Woche sehe er die Gefahr, dass ein Asylgesetz durchgepeitscht werde, das der Tradition Österreichs im Umgang mit Menschen auf der Flucht möglicherweise in entscheidenden Punkten nicht gerecht werde.

Folgerichtig erkennt der Caritasdirektor in einer Aussendung "noch großen Spielraum und dringende Notwendigkeiten für Verbesserungen" bei der jetzt diskutierten Fassung. Es sei zwar beispielsweise im Blick auf den Vollzug begrüßenswert, dass es im Bereich der erst- und zweitinstanzlichen Asylverfahren zu einer Personalaufstockung kommen solle. Doch sei es wohl legitim zu erwarten dass die Einwände der NGOs, wie auch die vom UNHCR eingemahnten Verletzungen der Genfer Flüchtlingskonvention nun zu substanziellen Änderungen im Entwurf führten. (APA)

Share if you care.