Austria bezwingt Mattersburg nicht

3. Mai 2005, 13:19
43 Postings

Nach enttäuschendem Spiel der kraft- und einfallslosen Veilchen schaute gegen die Burgenländer nur ein torloses Remis heraus

Wien - Mit einem enttäuschenden 0:0 zu Hause gegen Mattersburg hat die Wiener Austria am Samstag in der 31. Runde der T-Mobile-Bundesliga die Tabellenführung verloren. Der UEFA-Cup-Viertelfinalist präsentierte sich einfallslos und kraftlos und kam daher verdient über die Nullnummer nicht hinaus. Die Burgenländer könnten damit wie im Vorjahr (4:1 in Mattersburg/35. Runde) ein Stolperstein auf Austrias Weg zum ersehnten Titel sein.

Tage der Wahrheit

Vor den "Tagen der Wahrheit" - innerhalb von nur elf Tagen warten jeweils zwei Mal Pasching und der GAK - hatten im Horr-Stadion 7.710 Fans auf einen mühelosen Pflichtsieg ihres Teams gehofft. Sportmanager Günter Kronsteiner hatte vor der Partie keinen Schönheitspreis, sondern lediglich drei Punkte gefordert - unterm Strich blieb eine enttäuschende Leistung und lediglich ein Zähler.

Der Beginn war noch planmäßig, denn nach Mila-Eckball traf Papac per Kopfball die Latte (3.). Danach kam der Austria-Motor nicht zuletzt auf Grund der Kreativ-Ausfälle von Vastic (gesperrt), Vachousek (verletzt) und Sionko (grippegeschwächt bis zur 53. Minute auf der Bank) aber gehörig ins Stottern. Die Violetten fanden gegen das dichte Sechser-Mittelfeld der Gäste (mit neun Österreichern in der Startformation) kein geeignetes Mittel, das Spiel plätscherte im Mittelfeld dahin, Strafraumszenen waren Mangelware.

Rushfeldt überhob allein stehend Goalie Borenitsch und das Tor (23.) und setzte einen Kopfball neben das Gehäuse (22.), auf der anderen Seite scheiterten Kühbauer per Freistoß (19.) und Kaintz mit einem Fernschuss (29.) an Didulica.

Starke Mattersburger nach der Pause

Mattersburg drückte nach der Pause phasenweise sogar auf die Führung, doch Kaintz nach Afolabi-Schnitzer (47.) und Bürger (49.) scheiterten an Didulica. Mörz überspielte den kroatischen Teamkeeper zwar, schoss aber an der rechten Stange vorbei (79.).

Am lauen Austria-Offensivlüftchen änderte sich trotz der Einwechslungen von Dosunmu und Sionko nichts, dem Tor kam man lediglich bei einem Papac-Kopfball (56., Borenitsch glänzend) und einem Gilewicz-Schuss (71.) nahe. Im Finish fungierte sogar Verteidiger Papac als Mittelstürmer, doch erfolglos.

Austria-"Glücksbringer" Toni Polster versäumte auf Grund eines Abstechers nach Gladbach zum zweiten Mal nach dem 0:1 auswärts gegen Sturm Graz eine Austria-Partie - einmal mehr war das Fehlen des General-Managers ein schlechtes Omen. Die Austria-Fans machten sich vor der Partie für Lars Söndergaard stark, auf einem Transparent war "FAK - Ruhm und Glanz in Europa! Dank(e) Lars!" zu lesen, von Glanz auf dem Spielfeld war jedoch nichts zu sehen. (APA)

  • Austria Wien - SV Mattersburg 0:0
    Horr-Stadion, 7.710, Steiner.

    Austria: Didulica - Dospel, Afolabi, Antonsson, Papac - Kitzbichler (53. Sionko), Kiesenebner, Blanchard, Mila (84. Metz) - Gilewicz, Rushfeldt (57. Dosunmu)

    Mattersburg: Borenitsch - Mravac - Patocka, Lang - Kaintz, Kausich, Mörz, Kühbauer, Schmidt, Fuchs - Bürger (85. Th. Wagner)

    Gelbe Karten: Dospel, Dosunmu bzw. Fuchs, Bürger

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Tosin Dosunmu (Austria/li) und Martin Lang (Mattersburg) im Stolperduell.

    Share if you care.