Sound- Introspektion

2. Mai 2005, 16:40
posten

Pan Sonic und Radian am 6. Mai in der Werft in Korneuburg

Das finnische Duo Pan Sonic meißelt seit nunmehr zwölf Jahren ihre einzigartigen Werke. Mit Mika Vainio und Ilpo Väisänen (Sami Salo gesellte sich von 1994 bis 1997 zu ihnen) spielte die Band rund fünf Jahre lang unter dem Namen Panasonic, bis das „a“ im Album A auf Grund einiger Klagen der gleichnamigen Firma 1999 verloren ging.

Seit ihren allerersten Anfängen verbindet ihre Musik minimialistischen geradlinigen Techno mit experimenteller Musik, wie das Anfangsstück „Alku“, das nicht weit von Alvin Luciers Arbeiten entfernt ist, ihres ersten Albums "Vakio" (1995) zeigt. Die Band selbst zählt immer gerne den französischen Komponisten Pierre Henry – mit Pierre Schaeffer in den 50ern Co-Erfinder der „Musique Concrète“ – als einen ihrer Einflüsse auf, neben Bands wie Suicide (man höre „Endless“, 1998 mit ihrem Idol Alan Vega aufgenommen), Throbbing Gristle oder Einstürzende Neubauten.

Lange Zeit verwendete Pan Sonic nur analoge Ausrüstung und selbstgebaute elektronische Instrumente wie ihre berühmte Schreibmaschine. Auch wenn sie heute computerbasiertes Equipment verwenden, ist jenes nicht die Grundlage ihrer Musik und auch wenn sie gewöhnlich mit „Electronica“ in Verbindung gebracht werden, so haben sie darin einen besondere Position inne. Die zahlreichen Kollaborationen mit anderen Künstlern und die verschiedenen Arten an Performances betonen die Singularität des Duos, die zu oft nur auf ihre Tonträger reduziert wird. „Kesto“ ist ihr letztes Album – eine monumentale 4-CD Box.

„Oszillierende Skulpturen“

Eine ebenso rare Band in der Musikszene, Radian, spannt den Bogen ihres musikalischen Schaffens von anfänglicher Abstraktion bis zu den lied-ähnlicheren Stücken ihres aktuellen Albums beim Chicagoer Label Thrill Jockey. Zwischen Rock und elektronischer Musik angelagert, verstreut das Wiener Trio seit neun Jahren ihre „oszillierenden Skulpturen“, die die sich mit nichts anderem vergleichen lassen. Ihre Arbeit mit den inneren Strukturen von Tönen führt zu Situationen, in denen Töne zu „purer Farbe, Tiefe und Dichte“ werden - so der Schlagzeuger Martin Brandlmayr – und dies passiert mit einer seltenen Intensität. Durch ihre beiden jüngsten Alben, „Juxtaposition“ und „Rec.extern“, produziert von Tortoise’s John McEntire, hat Radian eine internationale Dimension erreicht. Nicht zu letzt auch durch ihre eindrucksvollen Live-Konzerte.

Neben diesen beiden Bands sind in der Werft in Korneuburg auch noch zwei weitere „Aushängeschilder“ der elektronischen Musik zu Gast: Richard Devine und Jamie Lidell. (cra+)

Pan Sonic, Radian, Richard Devine und Jamie Lidell gastieren am Freitag, dem 6. Mai 2005, beim donaufestival 05 in der Werft in Korneuburg. Ab 21 Uhr.

***

Pan Sonic

Pan Sonic Diskographie

Radian

Radian Diskographie

Jamie Lidell

Richard Devine

donaufestival 05 - 21.April - 8. Mai in Krems und Korneuburg

Programm 2005

  • Pan Sonic
    foto: donaufestival05

    Pan Sonic

  • Radian
    foto: donaufestival05

    Radian

Share if you care.