Stimmen: "Enttäuschung überwiegt"

4. Mai 2005, 10:35
posten
Herbert Pöck (ÖEHV-Teamchef): "Die russische Mannschaft hat verdient gewonnen. Die ersten zehn, 15 Minuten, als sich Russland wahnsinnig viele Chancen herausgespielt hat, sind wir nicht einmal zum Atmen gekommen. Dann haben wir besser ins Spiel gefunden und Bernd Brückler hat uns in der Partie gehalten. Mit Fortdauer der Begegnung ist es besser und besser geworden. Für das nächste Spiel ist es die gleiche Ausgangslage, egal ob wir den Punkt gemacht hätten. Wir müssen gegen Weißrussland gewinnen, um den dritten Platz zu holen. Und das ist nach wie vor unser großes Ziel. Am Schluss haben wir überlegt, ob wir den Tormann rausnehmen, weil ein knappes Resultat im Endeffekt den Ausschlag geben könnte. Wir waren es dem Publikum aber schuldig."

Wladimir Krikunow (Russischer Teamchef): "Wir wussten, dass es ein hartes Spiel werden würde, weil es das erste der WM war und wir gegen die Heim-Mannschaft gespielt haben. Daher waren wir vorbereitet und haben auf die angreifenden Österreicher mit Gegenangriffen geantwortet. Im ersten Drittel vergaben wir sehr viele Chancen. Aber im zweiten Drittel haben wir sogar die Schuss-Statistik verloren. Im Schlussabschnitt sind wir ins Spiel zurück gekommen."

Oliver Setzinger (Torschütze zum 1:1): "Diese Partie müssen wir mitnehmen. Gegen Weißrussland müssen wir genau so reingehen. Es wird nicht leichter, es wird nur schwerer und härter. Leider habe ich meine große Chance am Schluss nicht verwertet."

Markus Peintner: "Verloren ist verloren. Die Enttäuschung überwiegt, denn wann bekommt man schon so eine Chance."

Ilja Kowaltschuk (Russischer Torschütze zum 4:2): "Viele von uns haben zum ersten Mal bei einer WM gespielt und waren sehr nervös. Das wichtigse ist, dass wir gewonnen haben."

Alexej Kowalew (Russischer Torschütze zum 3:2): "Wir haben nicht erwartet, dass die Luft in der Halle so schlecht ist. Nach dem zweiten Drittel haben wir uns bei der Nase genommen." (APA)

Share if you care.