Kanada beginnt standesgemäß

4. Mai 2005, 10:34
posten

Die Ahornblätter setzten sich beim WM-Auftakt dank Powerplaystärke mit 6:4 gegen Lettland durch - Drei Tore durch Jungstar Nash

Innsbruck - Titelverteidiger Kanada ist am Samstag in Innsbruck standesgemäß mit einem Erfolg in die 69. Eishockey-WM gestartet. Die Kanadier stießen bei Auftaktgegner Lettland, der von mehr als 3.000 fanatischen Anhängern begleitet wird, aber wie erwartet auf großen Widerstand, gewannen dank dreier Nash-Tore mit 6:4 (1:1,1:4,2:1).

Die Balten kämpften sich nach 2:5-Rückstand im Mitteldrittel noch in die hochklassige, packende Partie zurück, scheiterten lediglich an der enormen Powerplay-Stärke des Olympiasiegers. Die "Ahornblätter" erzielten vier ihrer sechs Tore in Überzahl-Situationen.

Kanada bewies bereits im ersten Powerplay Klasse, ging durch Brendan Morrison 1:0 in Führung (3.). Doch nur 34 Sekunden später glich Aleksandrs Semjonovs aus, überwältigte nach schöner Kombination Kanadas Star-Torhüter Martin Brodeur (4.) und versetzte die gut gefüllte Innsbrucker Olympiahalle in Freudentaumel. Bereits beim Einmarsch der Nationen im Zuge der Eröffnungsfeierlichkeiten hatte die Arena bei der Präsentation der lettischen Fahne einem Tollhaus geglichen.

Im zweiten Drittel erlebte "Team Canada" ein Déjà-vu: Center-Star Joe Thornton brachte den Rekordweltmeister erneut in Front (28.), doch Ankipans glich nur kurze Zeit später aus (31.). Brodeur hatte dessen Schuss mit der Fanghand gehalten - jedoch hinter der Linie. Danach brachten Jungstar Rick Nash (35.) und Patrick Marleau (36.) den 24-fachen Weltmeister auf die Siegerstraße.

Als Nash (37.) noch im Mitteldrittel mit dem ersten kanadischen Treffer bei numerischer Äquivalenz auf 5:2 stellte, sahen die Kanadier wie der sichere Sieger aus. Doch nachdem NHL-Goalie Arturs Irbe, der wegen fehlender Spielpraxis nicht im lettischen Tor begonnen hatte, Edgars Masalskis ab der 37. Minute ersetzt hatte, brachten Sprukts, der einen Schlagschuss von Black Wings Linz-Verteidiger Viktors Ignatjevs ins Netz lenkte (47.), und NHL-Legionär Skrastins (50.) die "Latvija"-Sprechchöre zurück in die Halle.

Erst der dritte Treffer vom "Mann des Spiels" - Rick Nash - erlöste den haushohen Favoriten. Der 20-Jährige hatte schon in der bisher letzten NHL-Saison 2003/04 geglänzt, als er sich mit 41 Treffern für die Columbus Blue Jackets die Torjägerkrone geteilt hatte. Diesmal war er in einer Sturmlinie mit Top-Assistgeber Thornton nicht zu stoppen. (APA)

Gruppe B:

  • Lettland - Kanada 4:6 (1:1,1:4,2:1). Innsbrucker Olympiahalle, 7.000 Zuschauer, SR Schütz/GER, Pouzar/CZE, Fonselius/FIN.

    Tore: Semjonovs (4.), Ankipans (31.), Sprukts (47.), Skrastins (50.) bzw. Morrison (3./PP), Thornton (28./PP), Nash (35./PP, 37., 55.), Marleau (36./PP)
    Strafminuten: 10 bzw. 12

    Lettland: Masalskis (37. Irbe) - Lavins, Ignatjevs; Saviels, Skrastins; Sorokins, Tribuncovs; Galvins - Cipulis, Sprukts, Ankipans; Vasiljevs, Pantelejevs, Cipruss; Tambijevs, Nizivijs, Semjonovs; Ziedins, Sirokovs, Redlihs; Macijevskis

    Kanada: Brodeur - Redden, Hannan; Regehr, Jovanovski; Souray, Boyle; Phillips - Smyth, Morrison, Heatley; Gagne, Thornton, Nash; Morrow, Marleau, Walker; Maltby, Draper, Fisher; Doan

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Rick Nash gegen Lettland in Torlaune.

    Share if you care.