Schwarzenegger verärgert Mexiko

2. Mai 2005, 17:26
20 Postings

Gouverneur voll des Lobes für private Patrouillen, die Einwanderer ausspähen: "Fantastisch"

Washington/Los Angeles - Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat die privaten US-amerikanischen Grenzpatrouillen des "Minuteman Project" gelobt. Die umstrittene Aktion an der Grenze zu Mexiko, wo private Patrouillen illegale Einwanderer abschrecken, sei "fantastisch", sagte der Gouverneur. Er verglich die teils bewaffnete Gruppe mit "Nachbarschaftspatrouillen". Mexikos Außenministerium wies Schwarzeneggers Bemerkungen zurück.

"Solche unglücklichen Bemerkungen sind nicht geeignet, um ein besseres Verständnis zwischen Mexiko und Kalifornien zu erreichen", so das mexikanische Außenministerium. Mexiko hat eine Untersuchung einer angeblichen illegalen Festnahme von 13 Mexikanern an der Grenze durch Aktivisten des "Minuteman Project" eingeleitet.

Die "Minuteman"-Aktivisten haben seit 1. April an einem 3.200 Kilometer langen Grenzstreifen in Arizona patrouilliert, wo sie nach eigenen Angaben illegale Einwanderer ausgespäht und den US-Behörden angezeigt haben. Mexiko steht der Aktion kritisch gegenüber. Latino-Gruppen werfen den teils bewaffneten Aktivisten Einschüchterung und Bedrohung vor und bezeichnen sie als "Menschenjäger". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mitglied des "Minuteman- Projekts"

Share if you care.