Stimmen: "Geld schießt keine Tore"

3. Mai 2005, 13:23
25 Postings
  • Austria Wien - Mattersburg:

    Günter Kronsteiner (Austria-Sportmanager): "Die schwache Leistung war keine Frage der Nerven, sondern eine der Müdigkeit. Wir haben bereits über 50 Spiele in dieser Saison absolviert. Wenn man in den Beinen leer ist, ist auch der Kopf leer. Deshalb müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Leider kommt bei uns Abschlusspech und Verletzungspech hinzu. Trotzdem werden wir alles mobilisieren, um weiter im Titelkampf mitreden zu können."

    Ernst Dospel (Austria-Kapitän): "Es hat sich heute bestätigt, dass es einen Titel-Vierkampf gibt. Ich hoffe nur, dass die Mannschaft aufgewacht ist und lernt, dass sie so nicht spielen kann. Heute haben wir wirklich grottenschlecht gespielt und sind dafür betraft worden. Wir haben keine Mittel gefunden, viel zu körperlos und ohne Bewegung agiert."

    Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir sind ins Horr-Stadion gekommen, um zumindest einen Punkt zu machen. Letztlich wäre für uns aber mehr drinnen gewesen. Ein Pauschallob meiner Mannschaft, sie hat sensationell gearbeitet und ist sensationell gelaufen. Dieser Punkt war hoch verdient."

    Dietmar Kühbauer (Mattersburg-Kapitän): "Wir hätten gewinnen müssen, wir waren die eindeutig bessere Mannschaft. Wir haben den Gegner 90 Minuten beherrscht, Austria hat nichts Produktives zu Stande gebracht. Ärgerlich ist nur, dass es nicht drei Punkte geworden sind, es wäre hoch verdient gewesen. Man hat wieder gesehen: Geld schießt keine Tore."

  • Admira - GAK:

    Dominik Thalhammer (Admira-Coach): "Der Gegner ist die beste Mannschaft Österreichs. Die Fehler vor den Gegentoren waren tödlich, Unterschied war die Qualität nach vorne. Wäre das 1:3 nicht so schnell gefallen, hätten wir die Partie vielleicht noch drehen können."

    Walter Schachner (GAK-Trainer): "Mit der Leistung war ich sehr zufrieden, obwohl wir nicht so brillant wie in den vergangenen zwei Spielen waren. Es war eine Art Pflichtsieg, denn wollen wir noch um den Titel mitspielen, müssen wir fast alle Partien gewinnen. Nach dem 1:2 ist die Partie kurze Zeit auf der Kippe gewesen, doch mit dem 3:1 war alles entschieden. Was Bazina betrifft, so gibt es in Österreich wenige, die über einen solch platzierten Schuss verfügen."

  • Pasching - Salzburg:

    Georg Zellhofer (Pasching): "15 Minuten nach der Pause haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden und damit den Gegner stark gemacht. Aber die Chancen zum Sieg waren dennoch da."

    Manfred Linzmaier (Salzburg-Trainer): "Ich bin zufrieden, dieses Remis war für unser Selbstvertrauen enorm wichtig. Man sieht, was wir können, wenn endlich einmal ein Tor geling."

    Michael Baur (Pasching-Kapitän): "Wenn wir das 2:0 gemacht hätten, wäre das Match gelaufen gewesen, solche Spiele haben wir früher gewonnen."

  • Sturm - Bregenz:

    Michael Petrovic (Trainer Sturm): "Dass wir im direkten Duell gewonnen haben, ist sehr schön für uns alle. Wir waren 90 Minuten lang das bessere Team und hätten auch ein oder zwei Tore mehr schießen können. Gratulation an die junge Mannschaft. Jetzt können wir bereits für die Zukunft planen."

    Roland Kornexl: "Es wird sehr schwer, aber noch ist nicht alles verloren. Natürlich, wenn ein solches Umfeld in Bregenz herrscht, fällt die Konzentration auf das Fußballspielen schwer. Anfangs hatten wir Probleme, nach der Umstellung ging es besser. Wir haben nach dem 0:2 brav mitgespielt, waren aber ungefährlich. Der Sieg von Sturm war verdient."

  • Tirol - Rapid:

    Stanislaw Tschertschessow (Tirol-Trainer): Wir haben gegen Rapid gespielt, und Rapid ist nicht umsonst ganz oben. Aber ich kann meinen Spielern nur gratulieren, sie haben großartig gekämpft."

    Josef Hickersberger (Rapid-Trainer): "Nach einer schwachen ersten Hälfte haben wir uns gut zurückgekämpft und glücklich gewonnen. Ich habe keinen Unterschied zwischen dem Tabellenführer und Wacker Tirol gesehen. Wir sind vorn dabei und wollen immer unbedingt gewinnen. Dass in dieser Situation einige Spieler nervös werden, dafür habe ich Verständnis." (APA)

    Share if you care.