Hör mal wer da hämmert!

14. Mai 2005, 21:58
1 Posting

Mitte Mai startet das erste österreichische Kurszentrum für Handwerk, Kunst und Garten, die Heimwerkerei

Der eine ist gelernter Hafner und Fliesenleger, der andere Marketingprofi mit Hang zur Tischlerei. Ihr Projekt: eine Schule für Handwerk, Kunst & Garten. Ab Mai starten Alexander Litschauer und Stefan Prilhofer mit ihrer „Heimwerkerei“ und greifen damit eine Entwicklung auf, die Österreichs Wirtschaft jährlich Umsätze in Milliardenhöhe beschert.

Geht man Samstagvormittag in unserer Bundeshauptstadt in den Baumarkt, könnte man meinen, der Wiener ist Heimwerker. Österreichweit sind es sogar mehrere hunderttausend Menschen, die täglich einen der zahlreichen Baumärkte besuchen und einen Einkauf tätigen. Die Häuslbauerszene boomt, die eigene Werkstatt erlebt eine Renaissance. Die Menschen besinnen sich auf ihre handwerklichen Fähigkeiten und kommen merklich drauf, wie gut es tut, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen.

Mit den eigenen Händen schaffen ...

Heimwerken ist schick. Da kommt die Idee einer Schule für Fliesenlegen, Holzverbindungen oder Schweißen wie gerufen. Man fragt sich beinahe, wieso das vorher noch keiner versucht hat. In Deutschland läuft ein ähnliches Modell äußerst erfolgreich.

In einem gerade frisch renovierten Industriehof im Bezirk Wien Meidling startet ab Mitte Mai auf 600m2 das erste österreichische Kurszentrum für Handwerk, Kunst & Garten. Angeboten werden in der „Heimwerkerei“ über 70 verschiedene Kurse und Seminare. Gewählt werden kann unter anderen aus den Bereichen Tischlerei, Fliesenlegen, Installationen im Sanitärbereich, Schweißen, Trockenmauerbau oder Hauselektrik. Natürlich finden sich klassische Techniken wie Goldschmiedearbeiten, Keramik oder Malerei ebenso im Portfolio der Heimwerkerei, offeriert wird aber auch Exotisches wie Japanische Holzverbindungen, Fassbindetechnik oder Bogenbau. Kurse über Gartengestaltung wie zum beispiel Baumschnitt, Teichgestaltung, Biotopbau, Heckensetzen oder das Anlegen einer Kräuterspirale runden das Angebot ab.

Von Trockenmauerbau über Keramik bis zur Kräuterpyramide

Ein Kurs dauert je nach Inhalt 1-5 Tage und besteht aus maximal zehn Teilnehmern. Bis auf einige Kunstseminare werden die jeweiligen Veranstaltungen im Block abgehalten, in manchen Bereichen werden auch Spezialkurse für Frauen, Pensionisten oder in Workshopform angeboten.

Geleitet werden die Kurse ausschließlich von Professionisten und Künstlern, die seit Jahren erfolgreich in ihrem Handwerk tätig sind. Dies garantiert den Teilnehmern praxisorientiertes Wissen aus erster Hand, sowie einen professionellen Zugang zu den einzelnen Techniken. In den Kursen haben die Kursteilnehmer/innen die Möglichkeit mit professionellen Werkzeugen und Materialien zu arbeiten und erhalten zudem Informationen über den fachlich richtigen und sicheren Umgang mit denselben.

„Bei uns kann jeder mitmachen, der Interesse und Freude daran hat, handwerklich tätig zu sein. Wir wollen den Leuten die Schwellenangst nehmen und ihnen zeigen, dass sich mit ein paar Tipps und Tricks vom Profi vieles erlernen lässt!“, so Alexander Litschauer. Eine Konkurrenz zum Gewerbe sehen Litschauer und Prilhofer in ihrer Kurseinrichtung nicht, vielmehr eine Ergänzung.

Nähere Informationen über das Kursangebot und die Kursleiter, sowie Anmeldung zu den Kursen unter heimwerkerei.at (red)

Heimwerkerei
Längenfeldgasse 27
1120 Wien
Mo.-Fr.: 10h - 18h
Samstag, Sonntag und Feiertag je nach Kursplan
01/890 30 30 30
E-Mail: office@
heimwerkerei.at

Link: heimwerkerei.at
  • Artikelbild
    grafik: heimwerkerei.at
Share if you care.