Online-Händler will Launch von MacOS X 10.4 stoppen

10. Mai 2005, 13:36
32 Postings

Tiger Direct sieht sich in seinen Namensrechten verletzt - Einstweilige Verfügung beantragt

Nachdem Apples neueste Betriebssystems-Version irrtümlich an einige KundInnen verfrüht ausgeliefert wurde, zieht nun neuer Ärger rund um MacOS X 10.4 "Tiger" am Horizont auf: Der Online-Händler Tiger Direct hat eine Klage gegen den Computerhersteller wegen Verletzung seiner Namensrechte eingebracht, dabei wird auch eine einstweilige Verfügung beantragt, die den Launch von "Tiger" stoppen und Apple die weitere Verwendung des Begriffs untersagen soll.

Beeinträchtigung

Apple wird vorgeworfen durch die Namenswahl für Verwirrung und Missverständnisse zu sorgen, der Medienhype rund um Tiger würde das Geschäft der Firma bedrohen. So hätten sich auch die Rankings von Tiger Direct in den verschiedenen Suchmaschinen in der letzten Zeit deutlich verschlechtert.

Rechtefrage

Tiger Direct betreibt sein Geschäft bereits seit 1987, nach eigenen Angaben besitzt man unter anderem auch das Trademark auf den Begriff "Tiger". Selbst wenn dem Online-Händler recht gegeben wird, ganz wird man den Launch von Mac OS X 10.4 mit der Klage nicht verhindern können - die erste Anhörung ist erst für den 3. Mai geplant. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.