Multi-Site-Handover für überlappende Funkzellennetze

9. Mai 2005, 11:10
posten

Mobility-Lösung garantiert durchgängige Erreichbarkeit der Teilnehmer

Die Philips Business Communications (PBC) hat eine erweiterte SOPHO Mobile@Net Multi-Site-Mobility-Lösung für Unternehmen mit mehreren Standorten gelauncht. Die Lösung adressiert die Anforderungen mobiler Mitarbeiter, die ihre DECT-Mobilteile an verschiedenen Standorten in einem Telekommunikations-MAN (Metropolitan Area Network) oder in einem Telekommunikations-WAN (Wide Area Network) mit mehreren DECT-Funkzellennetzen nutzen.

Verlust

Der nahtlose Handover soll laut Philips verhindern, dass Gespräche verloren gehen, und macht kostspielige Rückrufe ebenso wie das Hinterlassen und Abhören von Sprachnachrichten überflüssig. Nach Multi-Site-Management, Multi-Site-Subscription und Multi-Site-Roaming hat Philips die Multi-Site-Mobility-Lösung jetzt um die vierte Komponente Multi-Site-Handover erweitert. Der Multi-Site-Handover ist immer dann erforderlich, wenn mehrere Funkzellennetze an den Rändern überlappen, wie dies etwa auf sehr großen Firmenarealen häufig der Fall ist. Wenn sich der mobile DECT-Teilnehmer von einem Funkzellennetz in ein anderes bewegt, stellt Multi-Site-Handover laut Philips sicher, dass die bestehende Verbindung automatisch und nahtlos an das neue Funkzellennetz übergeben wird.

Funktion

Die Funktionalität ist immer dann besonders wichtig, wenn es gilt, die durchgängige Erreichbarkeit der Teilnehmer zu gewährleisten. Dies ist vor allem in unternehmenskritischen Bereichen in Finanzinstituten und Industrieunternehmen sowie im Gesundheitswesen der Fall. "Die vier Module der Multi-Site-Mobilty-Lösung eignen sich für Kliniken, Universitäten, Unternehmen und Behörden mit weitläufigen und überlappenden Funkzellennetzen", erklärt Tarik Erdemir, Produktmanager für DECT und IP-DECT. "In solchen High-End-Umgebungen ist die durchgängige Erreichbarkeit besonders wichtig", so Erdemir. (pte)

Share if you care.