Mädchen auf Entdeckungsreise zu neuen Berufen

29. April 2005, 12:19
posten

OÖ: Mehr als 900 Mädchen verbrachten den Girls’ Day in einem von über 260 Betrieben und Organisationen

Landesrätin Silvia Stöger und Brigitte Lohnecker, die Leiterin des Büros für Frauenfragen des Landes Oberösterreich sowie einige Vertreterinnen der Kooperationspartner besuchten am Donnnerstag die Mädchen an ihren Arbeitsplätzen und konnten sich vor Ort überzeugen, wie begeistert die Mädchen von Berufen waren, die sie zum Großteil vorher nie in Betracht gezogen hätten.

Landesrätin Stöger: "Es war eine tolle Bestätigung dafür, dass dieser Aktionstag einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Mädchen leistet. Für die jungen Frauen ist es entscheidend, dass sie Erfahrungen in Berufen sammeln können, von denen sie gar keine Ahnung haben oder von denen sie denken, dass das nur etwas für Burschen ist."

Das bestätigt auch Johanna, die sich in der Firma Schatzdorfer als echtes Naturtalent herausstellte - ihre Schweißnaht war nahezu perfekt: "Es war alles so super und so klass, ich könnte mir sofort vorstellen, diesen Beruf zu ergreifen." Ihre Mentorin im Betrieb, Frau Mairinger, räumt ein, dass sie zu Beginn etwas skeptisch war, ob der Girls’ Day bei den Mädchen wirklich etwas bewirken würde, aber: "Es war beeindruckend zu sehen, wie die Mädchen innerhalb von ein paar Stunden Feuer und Flamme für den unbekannten Beruf waren."

Gewachsenes Interesse

Johann Steffner von Johann Steffner GesmbH Dachdeckerei Bad Goisern hat ähnliche Erfahrungen gemacht: "Anfänglich hatten die Mädchen weniger Interesse am Beruf selbst, sondern eher daran einen abwechslungsreichen und spaßigen Tag zu verbringen. Im Laufe des Tages ist das Interesse merklich gewachsen, vor allem der Praxisteil, das Arbeiten an Werkstücken, wurde sehr gut aufgenommen."

Oskar Miller von der Firma TCG in Kirchdorf, die 10 Mädchen am Girls’ Day die Arbeitswelt in technischen Berufen näher brachte, meinte auf die Frage, was er von Mädchen in solchen Berufen hält: "Da gehören sie hin. Sie haben ein gutes Auge und sind sehr genau. Die Zeiten, wo es sehr viel auf Kraft ankam sind vorbei. Ziel der TCG ist es, im gewerblichen Bereich Mädchen und Burschen im Verhältnis von 1:1 zu haben. Es gelingt uns noch nicht, aber wir arbeiten daran." Und der Girls’ Day hilft mit...

Landesrätin Stöger: "Die Rückmeldungen seitens der Betriebe und der Mädchen sind für uns ein wichtiger Motor um den Girls’ Day im nächsten Jahr wieder in Angriff zu nehmen."

Mehr Optionen

Der Girls’ Day fand am 28. April 2005 das fünfte Mal in Oberösterreich statt. Ziel ist es, Mädchen zukunftsorientierte Berufe näher zu bringen und das Berufswahlspektrum auf andere Berufe als die "Top-Hits" Friseurin, Bürokauffrau und Verkäuferin auszuweiten. Schule, Eltern und Betriebe sollen mit dieser Aktion darauf aufmerksam gemacht, dass Mädchen mehr können, als ihnen oft zugetraut wird. (red)

  • Landesrätin Dr.in Stöger bei den Mädchen im Verein für Qualifikation in Linz.
    foto: franz linschinger
    Landesrätin Dr.in Stöger bei den Mädchen im Verein für Qualifikation in Linz.
Share if you care.