Jazzheimkehrerin Eisabeth Lohninger

5. Mai 2005, 17:43
1 Posting

Nach Ausflügen in Soul- und Pop-Gefilde legte die Vokalistin mit "Beneath The Surface" eine CD vor, die ihre Jazz-Roots verstärkt ins Zentrum rückt

"Austrian LiedGood" hieß das erste Tondokument, mit dem Sängerin Elisabeth Lohninger und Pianist Walter Fischbacher anno 1998 ihre Zusammenarbeit dokumentierten - und zugleich auf gewitzt-deftige Art und Weise ihre ruralen österreichischen Wurzeln im grell-bunten Ambiente New Yorks reflektierten, das die beiden einige Jahre zuvor zu ihrem Domzil erwählt hatten. Mittlerweile haben sie sich dort mit eigenem Studio und Lehraufträgen (Lohninger unterrichtet an der New School University) etabliert.

Fischbacher setzt auf sein handgemachte Breakbeats integrierendes Trio "Phishbacher", dieses wiederum konstituiert gemeinsam mit der Sängerin das Elisabeth-Lohninger-Quartett. Nach Ausflügen in Soul- und Pop-Gefilde legte die Vokalistin in dieser Besetzung - die Steve Doyle (Bass) und Harald Ganglberger (Schlagzeug) komplettieren - kürzlich mit "Beneath The Surface" (Lofish Music) eine hörenswerte CD vor, die ihre Jazz-Roots verstärkt ins Zentrum rückt, aber auch Abschweifungen in Richtung Zarah Leander erlaubt. (felb/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 29. 4. 2005)

29. 4., Gasthaus Alte Welt, 4020 Linz, Hauptplatz 4, (0732) 77 00 53. 20.00

2. 5., Tunnel, 8., Florianigasse 39, Karten und Info: (01) 405 34 65. 21.00
  • Artikelbild
    foto: lohninger.net
Share if you care.