Zertifikate: HSBC mit Aktien-Partizipationszertifikaten

26. Mai 2005, 19:53
posten

Partizipationszertifikate ermöglichen den verbilligten Einstieg in die Aktie - von Walter Kozubek

HSBC Trinkaus & Burkhardt, jener Emittent der vor zehn Jahren das erste Discountzertifikat auf den Markt brachte, präsentierte dieser Tage wieder eine Zertifikate-Neuheit. Die neuen Produkte nennen sich Aktien-Partizipationszertifikate und ihr Wert entwickelt sich, bis auf die Dividendenzahlungen, parallel zum Kurs der zu Grunde liegende Aktie. Beim ersten Blick auf die Aktien-Partizipations-zertifikate könnte nun die Frage auftauchen, wer eine Schuldverschreibung auf eine Aktie, die ja im Gegensatz zu einer Aktie keinerlei Aktionärsrecht verbrieft, eigentlich braucht.

Dividendenzahlungen werden durch Puffer ersetzt

Prinzipiell wurden die Aktien-Partizipationszertifikate für Anleger entworfen, die ohnehin in die zu Grunde liegenden Aktie investieren wollen. Bis auf die Tage der Dividendenabschläge, soll der Inhaber des Partizipationszertifikates immer die gleichen Kursgewinne oder -verluste wie der Aktieninhaber haben. Im Gegensatz zu den Aktienkursen, die sich an den Dividendentagen um den Betrag der abgeschlagenen Dividende reduzieren, wirken sich die Dividendenzahlungen auf den Wert des Zertifikates nicht negativ aus. Der Dividendenabschlag spielt für den Zertifikateinhaber keine Rolle.

Bei einem Aktienkurs von 14,66 Euro wird beispielsweise das Partizipationszertifikat auf die Deutsche Telekom-Aktie, mit Laufzeit bis 20.12.10, WKN: TB8SPA, BV 1:1, mit 11,67–11,73 Euro gehandelt. Zu Laufzeitende des Zertifikates wird der Kurs des Zertifikates identisch mit dem dann aktuellen Aktienkurs sein. So gesehen, entspricht das Zertifikat einem „Performanceindex“, dessen Wert die Divi-dendenzahlungen zugerechnet werden.

Der Puffer zum aktuellen Aktienkurs, der um so geringer wird, je länger das Zertifikat läuft, ermöglicht auch Seitwärtsrenditen. Wenn die Aktie bei Fälligkeit des Zertifikates zufällig auf dem selben Kurse wie heute notieren sollte, hätte der Inhaber des Zertifikates eine Rendite von 24,97% erzielt. Der Aktieninhaber hätte im selben Zeitraum, da die Aktie ja immer die Dividendenabschläge hätte aufholen müssen, die Dividenden kassiert.

Aktien-Partizipationszertifikate wurden auch auf DaimlerChrysler, Dt. Bank, Dt Telekom, BASF, Bayer, Dt. Post, ThyssenKrupp, E.ON und RWE aufgelegt.

Walter Kozubek ist Herausgeber vom ZertifikateReport

Mehr zum Thema Zertifikate

Anlagezertifikate

Share if you care.