Coulthard knöpfte sich Massa vor

6. Mai 2005, 14:24
12 Postings

Nach Crash packte der Klien-Teamkollege den Brasilianer in Imola am Genick und ließ erst von ihm ab als dessen Eltern auftauchten

London - Red-Bull-Pilot David Coulthard hat eingestanden, über die Kollision mit dem Sauber von Felipe Massa im Formel-1-Grand-Prix von San Marino am Sonntag in Imola so erbost gewesen zu sein, dass er den Brasilianer nach dem Rennen gestellt und attackiert habe. "Ich war total wütend und habe rot gesehen", erklärte Coulthard gegenüber dem "Daily Mirror".

Privatauto gestoppt

Coulthard hatte nach dem Grand Prix das Privatauto Massas bei der Abfahrt von der Rennstrecke gestoppt und nach einer kurzen Diskussion seinen Konkurrenten, der ihm auf der Rennstrecke den Stinkefinger gezeigt hatte, am Genick gepackt. "Er hat immer wieder behauptet, ich sei unsportlich gewesen und hätte ihn bei 200 km/h versucht, von der Strecke zu rempeln", erklärte Coulthard. "So etwas habe ich aber noch nie in meinem Leben gemacht, auch wenn ich nicht ein Typ bin, der nachgibt."

Massas Eltern tauchten auf

Die Kontroverse hatte erst ihr Ende gefunden, als Massas Eltern aufgetaucht waren. Coulthard: "Ich wollte ihn nicht vor deren Augen bloßstellen. Auch ich habe Michael Schumacher einmal im Zorn den Finger gezeigt, mich aber später dafür entschuldigt. Diese Chance hatte Massa auch, er hat sie aber nicht wahrgenommen."(APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Mann sieht rot.

Share if you care.