Kein Hauch von einer Sommerkrise

20. Mai 2005, 14:18
posten

Nach einer hervorragenden Wintersaison freuen sich Salzburgs Tourismus-Verantwortliche auch auf einen vielversprechenenden Sommer. Das neue umfangreiche Marketingkonzept ist bereits im Einsatz.

„Nach einem sehr erfolgreichen Winter gehen wir gestärkt in den Sommer hinein“, verkündete Salzburgs Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer kürzlich bei einem Pressegespräch. Für die kommende Sommersaison hat die SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) ein Werbekonzept im Wert von rund 2,2 Millionen Euro entwickelt. Ziel sei es, auf dem Hauptmarkt Deutschland-Österreich-Schweiz qualitativ hochwertigen Urlaub mit großem Erholungswert anzubieten, so Leo Bauernberger von der SLTG. Unter dem Titel „Salzburger Almsommer“ wird dem Gast die Schönheit und Ruhe der alpinen Bergwelt nähergebracht. Als offizieller Partner tritt der Raiffeisenverband Salzburg auf, der den Almsommer in den nächsten zwei Jahren mit 120.000 Euro sponsert. Da der Kundenkreis der Raiffeisenbanken großteils im ländlichen Raum angesiedelt ist, profitieren die Banken indirekt von einer guten Sommersaison.

Erlebnis und Erholung für spendable Zielgruppe

Mit dem neuen Konzept wird verstärkt auf Qualität, Erlebnis und Sicherheit gesetzt. „Die Erlebniswelt Alm ist ein Kontrastprogramm zum Alltag“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer. Man wolle eine Zielgruppe ansprechen, die nach einem intensiven Arbeitsalltag Wunsch nach Erholung verspüre. Durch ein Mehr an Qualität sollen zusätzliche Einnahmen erreicht werden: Derzeit gibt der Urlauber in Salzburg durchschnittlich 90 bis 100 Euro pro Tag aus. Das neue Konzept soll eine Zielgruppe ansprechen, die im Urlaub dazu bereit ist, deutlich mehr Geld auszugeben. Als Mischung aus Erholung und Erlebnis werden dem Gast zum Beispiel Urlaubs-Packages in Vier- und Fünfsterne-Hotels angeboten, die jedoch zwei Nächtigungen auf einer nahegelegenen Almhütte beinhalten.

Werbung bereits gestartet

Für den „Salzburger Almsommer“ wird in Deutschland und Österreich bereits intensiv geworben. Da vor allem aus dem deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen traditionell rund 20 Prozent aller deutschen Sommergäste erwartet werden, finden dort Veranstaltungen rund um den Almsommer statt. Im wichtigsten Inlandsmarkt Wien wird seit Anfang April mit 120 Rolling Boards geworben, da 30 Prozent aller österreichischen Gäste aus Wien kommen. Wie auch schon im vergangenen Sommer wird auch in diesem Jahr ein TV-Spot auf den Sendern Pro 7, Sat 1 und Kabel 1 laufen.

Mehr Touristen durch billige Flüge

Durch die neue Billigfluglinie Hapag Lloyd Express (HLX), die derzeit vier deutsche Großstädte mit Salzburg verbindet, wird auf zusätzliche deutsche Gäste gehofft. Im Sommer starten jede Woche 25 Flüge von Berlin, Köln, Hannover und Hamburg aus in Richtung Salzburg. Seit HLX am 1. November letzten Jahres den Flugbetrieb aufgenommen hat, wurden – inklusive Vorausbuchungen – bis dato rund 150.000 Buchungen verzeichnet.

Leo Bauernberger von der SLTG ist sich sicher, mit dem neuen Marketingkonzept in einen touristisch erfolgreichen Sommer zu gehen: „Der Sommer hat absolute Zukunft in den Bergen“, so Bauernberger, „ich verstehe nicht, warum im alpinen Tourismus immer von Sommerkrisen die Rede ist.“ Man müsse sich intelligenter mit dem Thema Sommer beschäftigen, so Bauernberger, der alpine Sommer hätte genügend Stärken zu bieten.(mak)
Weitere Informationen zum Almsommer

Alle Beiträge der Salzburg-Seiten von derStandard.at werden von Teilnehmern der Online-Lehrredaktion der Abteilung Journalistik an der Uni Salzburg in eigener Verantwortung erstellt
  • Familienfreundlicher Urlaub auf der Alm
    sltg

    Familienfreundlicher Urlaub auf der Alm

  • Urlaub in Salzburg soll Ruhe und Erholung bringen
    sltg

    Urlaub in Salzburg soll Ruhe und Erholung bringen

Share if you care.