"Mädchen können alles!"

2. Mai 2005, 09:08
5 Postings

Burgstaller: Rollenklischees überwinden und Männerdomänen erobern - Großes Interesse am EuRegio-Girls' Day

Salzburg - Unter dem Motto "Mädchen können alles!" hat der diesjährige grenzüberschreitende Girls' Day am 28. April in der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein Mädchen zwischen zehn und 15 Jahren Lust auf technische und handwerkliche Berufe gemacht. Nach wie vor entscheiden sich 83 Prozent aller weiblichen Lehrlinge für einen typischen Frauenberuf und absolvieren eine Lehre in den Bereichen Handel, Büro, Friseur- oder Gastgewerbe. Meist ohne davor über die fehlenden Aufstiegschancen und Einkommensunterschiede in diesen Sparten bewusst nachzudenken. Dabei zeichnet sich in der österreichischen Wirtschaft und Industrie für die Zukunft ein eindeutiger Nachwuchsmangel an Fachkräften, vor allem mit technischer und naturwissenschaftlicher Ausbildung ab.

Information, Beratung und Unterstützung

Auch Landeshauptfrau Gabi Burgstaller unterstützte den Girls' Day: "Alle Maßnahmen, die Mädchen eine optimale Berufsorientierung ermöglichen, sind zu unterstützen und auszubauen. Vor allem müssen sie ermuntert werden, Rollenklischees zu überwinden und in so genannte Männerdomänen einzudringen. Das könnte auch mithelfen, die immer noch bestehenden deutlichen Einkommensunterschiede zwischen Mann und Frau zu verringern." Häufig fehle es Mädchen bei der Berufswahlentscheidung nur an Information, Beratung und Unterstützung, um aus dem gesamten Berufsspektrum auszuwählen.

Der Girls' Day ermöglicht Mädchen, Neues auszuprobieren, versteckte Talente ans Tageslicht zu bringen und in Berufe zu schnuppern, die vielleicht auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheinen. Durch praktische Erfahrungen und persönliche Gespräche können Schülerinnen entdecken, wie interessant beispielsweise die Arbeit einer Mechatronikerin oder einer Installateurin sein kann – Berufe, die sie vielleicht sonst aus mangelnder Information und daraus resultierender Scheu gar nicht in Betracht ziehen würden. Damit verbunden ist die Zielsetzung des Girls' Day die Erweiterung des Berufswahlspektrums und die Stärkung des Selbstvertrauens der Mädchen.

Mehr als 600 Mädchen angemeldet

Den Schwerpunkt auf technische und handwerkliche Berufe am Girls' Day 2005 zu legen, war ein voller Erfolg: Von den 51 teilnehmenden Betrieben im Bereich sind 34 technisch/handwerklicher Natur. Die höchsten Zulaufzahlen am Girls' Day verzeichnen Unternehmen, die gesellschaftlich als Männer-Domänen gelten wie z. B. Adelholzener Alpenquellen, HAWLE Armaturen, W&H Dentalwerk Bürmoos, Dr. Johannes Heidenhain GmbH, Thielen Feinmechanik, Österreichisches Bundesheer – Militärkommando Salzburg sowie die HTL Salzburg, letzte in Kooperation mit mut! – mädchen und technik. Insgesamt hatten sich mehr als 600 Mädchen aus dem Bundesland Salzburg und dem angrenzenden bayerischen Raum erstmals online für den Girls' Day 2005 in der EuRegio angemeldet.

Der Girls' Day ist eine Initiative der Frauenbüros von Stadt und Land Salzburg in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Traunstein und wird unterstützt von make it – Büro für Mädchenförderung, Industriellenvereinigung, Bundessozialamt, AMS, Arbeiter- und Wirtschaftskammer Salzburg, der EuRegio, der Kinder- und Jugendanwaltschaft Salzburg, dem Landesschulrat, der Handwerkskammer für München und Oberbayern, den Wirtschaftsförderungsgesellschaften Berchtesgadener Land und Traunstein, Untersberg live sowie von Akzente Salzburg. (red)

Share if you care.