Interview: "Wunderbare Hightech-Flotte"

9. Mai 2005, 14:14
posten

Emirates Airline ist der größte A380-Kundem - Direktor Tim Clark hat Kurt Hofmann erzählt, was man damit vorhat

STANDARD: Was bringen die 45 bestellten Flugzeuge des Typs Airbus A380 den Emirates?

Clark: Vor allem niedrige Betriebskosten. Diese müssen um 18 Prozent günstiger sein als unser heutiges, meist effizientes Flugzeug in der Flotte, die Boeing 777-300. Unser Vorteil ist zudem, dass nur 18 Prozent unserer gesamten Kosten, Personalkosten sind.

Bei den US Airlines liegt dieser Wert bei 40 Prozent und darüber. Das Wunderbare für uns ist, dass wir eine Hightech-Flotte haben, was sich vorteilhaft bei diesen enormen Treibstoffpreisen auswirkt. Diese lagen im abgelaufenen Geschäftsjahr bei rund einer Milliarde US Dollar.

Weiters versuchen wir so viel Sitze wie möglich in unsere Flugzeuge zu füllen und bieten dazu guten Service in First, Business und Economy. Das macht uns zu einem Low-Cost-Operator mit hoher Qualität.

STANDARD: Glauben Sie, dass trotz rund 150.000 Tests, die der A380 abwickeln muss, um die Zulassung zu erhalten, er dennoch pünktlich im Oktober 2006 ausgeliefert wird?

Clark: Ich kenne kein neues Flugzeug, das pünktlich ausgeliefert wurde. Wir wollen ein Flugzeug übernehmen, das in perfekten technischen Zustand ist. Wir versuchen nun, Airbus dorthin zu bewegen, auch die größere Version, den A380-900, zu bauen. Ich glaube, in zehn bis 15 Jahren wird das Realität sein.

STANDARD: Emirates bekommt dennoch Druck von Mitbewerbern und deren aggressiver Preispolitik, wie etwa Qatar Airways oder Billigfluglinien im Mittleren Osten.

Clark: Nun, ich sehe diese Fluglinien nicht als Mitbewerber. Denn diese bringen auch Volumen in den Mittleren Osten. Der Luftfahrt-Kuchen ist groß genug für jeden in dieser Region.

STANDARD: Wie wird die Emirates-Flotte weiter wachsen?

Clark: Wir werden jedes Monat eine neues Flugzeug übernehmen. Wir warten nun die endgültigen Studien der Hersteller zu den Flugzeuggenerationen der Zukunft ab, dem Airbus A350 und der Boeing 787.

Dann werden wir in wenigen Monaten weitere Neuheiten verkünden. Bis 2012 wird unsere Flotte 151 Flugzeuge umfassen. Wir denken darüber nach, weitere zu bestellen. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 28.04.2005)

Zur Person

Der Brite Tim Clarke ist seit 1997 Spitzenmanager bei Emirates. Chairman ist Scheich Ahmed bin Saeed Al-Maktoum. Die Luftlinie mit Sitz in Dubai wurde 1985 gegründet und gilt als einer der Top-Performer der Branche.
Share if you care.