Österreich-Tag bei der Expo

9. Mai 2005, 13:25
posten

Expo-Dome erstmals voll besetzt - Sängerknaben als Publikumsmagnet - Warteschlange länger als sonst

Aichi - Erstmals an einem nationalen "Expo-Tag" war der rund 3.000 Personen fassende Expo-Dome der Weltausstellung in Aichi (Motto: "Weisheit der Natur") am Mittwoch, dem "Österreich-Tag", voll besetzt. Als absolute Publikumsmagneten erwiesen sich die Wiener Sängerknaben, die das Programm der höflichen Festreden und der Gala zur Verleihung der von Oberösterreich aus initiierten internationalen "Energy Globe Awards" umrahmten.

Die glockenhellen Stimmchen aus good old Vienna boten übrigens nicht nur ein klassisches Programm, sondern sogar einen volkstümlichen "Pascher" samt Harmonikabegleitung. Die Überleitung für Besuche des Austro-Pavillons bildete zum Abschluss des Programmes das "Wiener Walzer-Ballett".

Warteschlange länger als sonst

Vor dem Österreich-Haus waren die Warteschlangen am Mittwoch erwartungsgemäß deutlich länger als sonst. Die fast ausschließlich japanischen Gäste rodelten noch eifriger auf der Holz-"Slope" und "walzten" am Eingang noch begeisterter als in den Tagen zuvor. Und sehr viele von ihnen nahmen am Ende auch gleich Reiseprospekte aus Österreich mit.

Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (V) verwies in seiner Eröffnungsrede im Dome auf die Parallelitäten in Sachen Expo zwischen Japan und Österreich. Die Weltausstellung 1873 in Wien war nämlich jene gewesen, in der sich das Land der aufgehenden Sonne das allererste Mal offiziell auf der internationalen "Bühne" präsentierte. Nun biete die Expo 2005 in Aichi eine perfekte Plattform zur Präsentation heimischer Wirtschaft, Kunst und Lebensart, so der Minister.

Detail am Rande: Bei der Weltausstellung 1873 war eine der Hauptattraktionen der aus kiloschwerem Gold bestehende, heilige "kaiserliche" Koi-Karpfen aus Schloss Nogoya. Nun ist die Zwei-Millionen-Stadt quasi das internationale Eingangstor zur Expo 2005, die 20 Kilometer vor der Metropole mitten in einen Naturpark "gesetzt" wurde. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bundesminister Martin Bartenstein beim Rodeln auf einem Holz-Slope im Österreich-Haus auf der EXPO in Aichi

Share if you care.