Vom Fahrradkurier abgeschaut

26. Juli 2005, 11:49
2 Postings

Schnittige Taschen setzen auf High Tech-Material, Verwandlungsfähigkeit und lebenslange Garantie

Fahrradboten sind findige Zeitgenossen. Dieser Charaktereigenschaft und ihrem Faible für ebenso praktische wie schnittige Umhängetaschen verdankt die Modewelt mehrere "Kult"-Linien. Neben den schon länger in Österreich erhältlichen Schweizer Labels Rossi und Freitag beweist der australische Hersteller Crumpler Sinn für formschöne Funktionalität, die er den Asphaltcowboys auf zwei Rädern abgeschaut hat.

Wie die beiden Eidgenossen ist die Marke Crumpler vor rund zehn Jahren ursprünglich entstanden, um robuste und leicht zu handhabende Taschen für Fahrradkuriere zu fertigen. Noch heute ist der ehemalige Zweiradbote Stu Crumpler selbst für das Design verantwortlich, und wie seine europäischen Kollegen legt er Wert darauf, dass seine Taschen "funktionell wie ein Schweizer Messer und optisch ebenso scharf" sind.

Im Gegensatz zu Rossi, wo man auf eine Vielzahl von Materialien setzt, und zu den Gebrüdern Freitag, die mit dem modischen Recycling alter Lkw-Planen reich geworden sind, kommt für die Aussie-Bags nur High Tech zum Einsatz: Der auch in schusssicheren Westen verwendete Kunststoff Cordura Plus ist 14 Mal zäher als Baumwolle und immerhin zwei Mal so stabil wie Nylon, leichtgewichtig und Wasser abweisend.

Deshalb gebe es auf jedes Stück "lebenslange Garantie", wird im bisher einzigen Crumpler-Store des heimischen Generalimporteurs Slach in der Wiener Judengasse versichert. Über den Einzelfachhandel (Taschen und Fotofachgeschäfte) ist die Marke österreichweit vertreten. Im Angebot sind u.a. Rucksäcke sowie Foto- und Laptoptaschen in vielen Größen, Designs und Farben, die sich durch verstell- und herausnehmbare Inneneinteilungen von praktischen Funktions- in flotte Umhängetaschen für Sie und Ihn umwandeln lassen. (APA)

Share if you care.