"Organisierte Kriminalität" in Steyr

4. Mai 2005, 12:33
posten
Wien/Steyr - Dem Thema "Organisierte Kriminalität und die Unterwanderung legaler Märkte" sind die diesjährigen Europäischen Wissenschaftstage Steyr gewidmet, die von 10. bis 14. Juli stattfinden und von "Mafia-Forscher" Diego Gambetta von der Oxford University geleitet werden. Die Umgehung regulärer Märkte, Institutionen, Behörden und Gesetze durch illegale Organisationsformen steht im Mittelpunkt der Diskussionen.

Gemeinsam mit 40 Nachwuchswissenschaftern aus Europa, Amerika, Asien und Afrika diskutieren unter anderem die Professoren Ernesto Dal Bo von der University of California, Avinash Dixit (Princeton University) und James Jacobs (New York University) die neuesten Erkenntnisse der Forschung.

Das Thema wurde als Weiterentwicklung der Wissenschaftstage 2004 gewählt, bei denen die Organisation von Unternehmen diskutiert worden waren. Denn auch illegale Märkte sind organisiert und weisen fixe Strukturen auf, die organisierte Kriminalität ist unter diesem Aspekt durchaus mit legalen Firmen vergleichbar, wie die Organisatorin der Wissenschaftstage, Alexandra Suess, sagte.

Als Auftaktveranstaltung findet am 2. Mai eine Tagung in der Nationalbibliothek in Wien statt, bei der Vertreter des Bundeskriminalamts gemeinsam mit dem Kriminologen Prof. Klaus von Lampe von der Freien Universität Berlin über internationale Methoden und Entwicklungen in den Bereichen Geldwäsche, Anlagebetrug und Korruption beraten. (APA)

Share if you care.