ORF-Direktor rügt "Vera"

11. Mai 2005, 22:09
31 Postings

Wrabetz: "Rogan hatte bei 'Vera' nichts zu suchen" - Dass Schauer nur mit einem Zitat kurz zu Wort kam, sei unfair

Geht es um Größtkunden, hört sich bei ORF-Direktor Alexander Wrabetz der Spaß an "Vera" auf: extradienst.at berichtet, der oberste Kaufmann des Küniglbergs wolle nach den Angriffen von Schwimmstar Markus Rogan gegen Verbandspräsident und Media-Austria-Chef Paul Schauer "hausinterne Konsequenzen" ziehen.

Der Konflikt sei kein Thema für "Vera", zitiert der Branchendienst Wrabetz. Mit Sportverbänden und deren Führung sollten sich im ORF ausnahmslos sachkundige Sportjournalisten beschäftigen.

Den Auftritt von Rogans Stiefvater nannte Wrabetz "unsäglich", Rogans Solidarnosc-Shirt und Anspielungen auf den gerade verstorbenen Johannes Paul II. wohl weit überzogen. Dass Schauer nur mit einem Zitat kurz zu Wort kam, sei unfair und entspreche nicht den üblichen ORF-Standards. (fid)

  • Vera, Markus Rogan und Michael Schmitz
    foto: orf

    Vera, Markus Rogan und Michael Schmitz

Share if you care.