Online-Werbemarkt stagnierte im 1. Quartal

4. Mai 2005, 14:59
posten

Online-Werbung soll sich europaweit in den nächsten vier Jahren auf 6,3 Milliarden Euro verdreifachen

Der österreichische Online-Werbemarkt wächst - wenn auch nur bescheiden. Im 1. Quartal 2005 gab es ein Plus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, teilte am Montag die Internet-Lobbyingorganisation ISPA(Internet Service Provider Austria) mit. Vor allem der Finanzdienstleistungssektor, der Kommunikations- und EDV-Bereich sowie Medien investierten heuer stärker in Werbung über das Internet.

1,4 Prozent

Insgesamt gingen 1,4 Prozent des Basisbrutto-Aufwands der Klassischen Werbung in den ersten drei Monaten des Jahres in das Netz, geht aus den aktuellen Zahlen des Marktforschers Focus und der Österreichischen Web Analyse (ÖWA) hervor. Die Österreichische Webanalyse ist eine unabhängige Prüfeinrichtung, die von Online-Anbietern und Mediaagenturen getragen wird.

Verdreifachen

Geht es nach der European Internet Advertising Association (EIAA), dann werden sich die Ausgaben für Online-Werbung in den nächsten vier Jahren auf 6,3 Mrd. Euro verdreifachen. Bis 2008 werden demnach in Europa 7 Prozent des gesamten Werbebudgets online verwendet, derzeit sind es 2,6 Prozent. Österreich hängt mit einem Online-Anteil von 1,1 Prozent dieser Entwicklung noch hinterher.

Vorteile

Für die Werbung im Internet würden laut ISPA neben dem günstigeren Preis zahlreiche weitere Punkte sprechen: Online-Nutzer seien aktive Medienkonsumenten und suchten gezielt nach Informationen, wodurch sie von den Werbern zielgruppengenau bearbeitet werden könnten. Weiters könnten die Konsumenten auf Werbebotschaften direkt reagieren und Werbeagenturen ihre Kampagnen schneller aktualisieren. Wobei Print und Online keine Konkurrenten sein müssen. So würden Zeitungskampagnen durch eine begleitende Internetwerbung verstärkt.(APA)

Share if you care.