Opera-Chef muss von Norwegen in die USA schwimmen

26. April 2005, 14:55
8 Postings

Browser erreicht mehr als 1 Million Downloads in 4 Tagen - CEO ließ sich auf Wette ein

Mit großen Sprüchen haben sich in der Geschichte der Menschheit schon manche in Schwierigkeiten gebracht, der nächste in dieser Reihe könnte Jon S. von Tetzchner , Chef des Browserherstellers Opera sein. In einem Meeting hatte er großspurig angekündigt von Norwegen in die USA zu schwimmen, wenn die neue Version 8 des alternativen Browsers mehr als 1 Million Downloads in vier Tagen erreicht.

Einschätzung

Doch da dürfte er sowohl seine eigene Marketing-Abteilung - die das Vorhaben öffentlich gemacht hat - als auch die Opera-BenutzerInnen unterschätzt haben. Denn die tatsächliche Anzahl der Download hat laut der Firma die magische Grenze durchbrochen. In einem Statemen freut sich Tetzchner zwar einerseits über den "erfolgreichsten Produtklaunch in der Geschichte der Firma", gesteht aber auch ein, dass sein Versprechen mehr auf Enthusiasmus als auf seine schwimmerischen Fähigkeiten gefußt hat.

Unterwegs

Jedenfalls soll sich das Opera-Team bereits auf dem Weg in einen norwegischen Fjord befinden, Tetzchner hofft eigene Aussagen zufolge darauf, dass ihn sein Extra-Maß an Körperfett an der Oberfläche und warm halten wird. Auf einer eigens eingerichteten Seite soll über die weiteren Ereignisse informiert werden. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.