Gehrer gibt Untersuchung über PISA-Studie in Auftrag

2. Dezember 2005, 11:54
16 Postings

Bei Statistik-Professor Erich Neuwirth - Für nächste PISA-Erhebung soll für Regional-Auswertung Sample vergrößert werden

Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (V) hat beim Wiener Statistik-Professor Erich Neuwirth eine Untersuchung über die PISA-Studie in Auftrag gegeben.

Gehrer zweifelt an an Vergleichbarkeit

Hintergrund ist der Umstand, dass bei der ersten PISA-Erhebung 2003 der Anteil der Lehrlinge an der Gesamtzahl der getesteten Schüler zwölf Prozent betragen hat, bei der bisher letzten im Jahr 2003 hingegen 20 Prozent. "Die Basis muss aber über die Jahre hinweg gleich bleiben", so Gehrer am Mittwoch Abend vor Journalisten. Nur dann könnten aussagekräftige Vergleiche gezogen werden. Man wolle eine schlüssige Antwort, wie die Dinge wirklich stünden, ergänzte Bildungsministeriums-Generalsekretär Hermann Helm.

Änderungen seit 2000

PISA-Österreich-Leiter Günter Haider hatte bereits bei der Präsentation der neuen Studie im Dezember 2004 darauf hingewiesen, dass sich im Vergleich zu 2000 die Erhebung an den Berufsschulen auf Grund der OECD-Vorgaben geändert hat. Erfasst worden seien diesmal auch die lehrgangsmäßigen Berufsschulen, die den Unterricht nicht über das ganze Jahr hinweg, sondern während einiger Wochen geblockt anbieten - auch wenn die jeweiligen Schüler zum Erhebungszeitpunkt im April/Mai 2003 gerade nicht in der Klasse gewesen sind. Das Fehlen dieser Gruppe hätte sich beim letzten PISA-Test leicht zu Gunsten Österreichs ausgewirkt.

Vierter Testbereich

Berufsschüler erzielen im Normalfall schlechtere Ergebnisse als ihre Kollegen in der AHS und den BMHS - je höher ihr Anteil an den insgesamt getesteten Schülern, desto schlechter das Gesamtergebnis.

Für die nächste PISA-Studie, die 2006 durchgeführt und 2007 publiziert wird, will das Bildungsministerium das Sample vergrößern, um eine Regionalauswertung durchführen zu können. Als vierter Testbereich soll dabei neben den "Konstanten" Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften der IT-Sektor etabliert werden (2003: Problemlösen). (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Leiter des österreichischen PISA-Projektzentrums Günther Haider mit "seiner" Studie

Share if you care.