Moore stiftet Stipendium für aufmüpfige Studierende

19. Oktober 2005, 15:43
posten

1.900 Euro für Studierende, die sich über Anweisungen der Univerwaltung hinweg setzen - Auszeichnung geht dieses Jahr an zwei Studierende der Uni San Marcos

Los Angeles - US-Filmemacher Michael Moore hat an einer Universität in Kalifornien in den USA ein Stipendium für Studenten gestiftet, die sich über Anweisungen der Hochschulverwaltung hinwegsetzen. Das Michael-Moore-Stipendium für die Redefreiheit über je 2.500 Dollar (1.900 Euro) wird an zwei Studenten der Staatsuniversität in San Marcos vergeben, "die am meisten dafür getan haben, für Studentenrechte zu kämpfen, indem sie der Verwaltung die Stirn bieten".

Die Präsidentin der Universität, Karen Hynes, widerrief im vergangenen Jahr eine Einladung für Moore, der dort eine Rede halten wollte. Zur Begründung hieß es, die Hochschule dürfe kein staatliches Geld für Parteipolitik ausgeben. Moore ist als scharfer Kritiker von US-Präsident George W. Bush bekannt. Kurzfristig könne kein zweiter Redner engagiert werden, um Ausgewogenheit zu gewährleisten, sagte Hynes damals.

Im Oktober 2004 sprach der Regisseur von "Fahrenheit 9/11" und "Bowling for Columbine" schließlich außerhalb des Campus' auf einem Messegelände vor 10.000 Zuhörern. Dort kündigte er das "Stipendium für Aufmüpfige" bereits an. (APA/AP)

  • Bei seinem Wien-Besuch signierte Moore dieses Bild, das ein Fan von ihm gemalt hatte.
    foto: derstandard.at/fercher

    Bei seinem Wien-Besuch signierte Moore dieses Bild, das ein Fan von ihm gemalt hatte.

Share if you care.