Thomson verbucht Umsatzrückgang im 1. Quartal - Zuwachs im Kerngeschäft

2. Mai 2005, 11:35
posten

Medien- und Unterhaltungsgeschäft soll künftig Kernbereich des französischen Elektronikkonzerns werden

Paris - Der französische Elektronikkonzern Thomson hat im ersten Quartal dieses Jahres weniger umgesetzt als im Vorjahr. Wie das Unternehmen mitteilt, sei der Grund dafür der schwache Dollar und die Trennung von der Fernsehgeräteproduktion.

In den drei Monaten wurde nach den neuen IFRS-Bilanzierungsregeln ein Umsatz von 1,62 Mrd. Euro erreicht nach 1,89 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Bereinigt um Währungsschwankungen ergab sich indes ein Umsatz von 1,67 Mrd. Euro. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 1,6 Mrd. Euro gerechnet. Im Kernbereich des Medien- und Unterhaltungsgeschäfts konnte der Umsatz um elf Prozent auf 1,35 Mrd. Euro gesteigert werden.

Umsätze im Kerngeschäft sollen 2005 um 10 Prozent steigen

Das Unternehmen bekräftigte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr, in dem es die Umsätze in seinem Kernbereich um zehn Prozent steigern will. Das Medien- und Unterhaltungsgeschäft soll künftig der Hauptwachstumsbereich des Unternehmens werden. Darin sind unter anderem das DVD-Kopiergeschäft, die Nachfilm-Produktion sowie Übertragungsausrüstung und Fernseh-Set-Top-Boxen gebündelt. Von der Produktion von TV-Geräten hatte Thomson sich getrennt und in ein Gemeinschaftsunternehmen mit der chinesischen TCL International Holdings ausgegliedert. (APA/Reuters)

Share if you care.