Erster Schuldspruch gegen Mitglied der Militärjunta: 640 Jahre Haft für Ex-Offizier

24. Mai 2005, 11:02
15 Postings

Spanisches Gericht verurteilte Scilingo für Morde und Folterungen

Madrid - Ein spanisches Gericht hat den argentinischen Ex-Offizier Adolfo Scilingo wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu insgesamt 640 Jahren Haft verurteilt. Das Gericht in Madrid befand den 58-Jährige am Dienstag für schuldig, zur Zeit der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983) an der Tötung und Folterung von Oppositionellen sowie deren willkürlicher Inhaftierung beteiligt gewesen zu sein. Der Ex-Offizier hatte in dem Prozess auf nicht schuldig plädiert.

Scilingo erhielt je 21 Jahre Haft für 30 Morde an Oppositionellen, fünf Jahre für willkürliche Gefangennahmen und weitere fünf Jahre für Folterungen. Neben den 30 Morden waren ihm 255 "terroristische" Delikte und Folter in 283 Fällen vorgeworfen worden. Dafür hatte die Staatsanwaltschaft insgesamt mehr als 6600 Jahre Gefängnis gefordert. Wegen Völkermords, Terrorismus und Verbrechen gegen die Menschlichkeit forderte die Anklage ferner mehr als 9100 Jahre Haft. Das Urteil hat historische Bedeutung: Es handelt sich um den ersten Schuldspruch gegen ein Mitglied der Militärjunta außerhalb Argentiniens. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Adolfo Scilingo bei seiner Verhandlung in Madrid

Share if you care.