IBM plant in Europa Restrukturierung und massiven Stellenabbau

2. Mai 2005, 11:35
posten

Mehrere Tausend Stellen stünden zur Disposition - Service-Aufgaben sollen ausgelagert werden

Nach den Quartalszahlen denkt IBM über Entlassungen und Restrukturierungen in Europa nach. Vor allem das Service-Geschäft sei nach sinkenden Margen von Restrukturierungen betroffen. Laut einem Bericht der "WirtschaftsWoche" erklärte der Mark Loughbridge, IBM habe "execution issues" in der Service-Abteilung "Global Services". Zwar wollte Loughbridge keine Details nennen, doch aus Unternehmenkreisen sei zu hören gewesen dass "mehrere Tausend Stellen" zur Disposition stünden.

Laut der "Wirtschaftswoche" sollen es 2500 Stellen sein. IBM plane demnach, Service-Aufgaben an so genannte "Integrated Delivery Center" zu delegieren. "Kleine europäische Standorte sollen bis Ende September geschlossen, ihre Aufgaben in den neuen Zentren im ungarischen Székesfehérvár und im tschechischen Brünn gebündelt werden", schreibt das Magazin.

Deutschland definitiv betroffen

Bestandteil der Restrukturierung seien auch die Massenentlassungen, die für die beiden Standorte in Hannover und Schweinfurt geplant sind. Zudem sollen die Aufgaben des europäischen Hauptquartiers in Paris auf London für Nord- und auf Zürich für Südeuropa verteilt werden. Dass in Deutschland zwei Standorte und fünf in Schweden geschlossen werden sollen, war bereits bekannt. Diese Arbeitsplätze sollen in billigere Länder in Osteuropa transferiert werden.

IBM Europa kommentierte die Meldungen in einem offiziellen Statement so: "Unsere regionalen Managerteams konzentrieren sich auf die Chancen, die ihre jeweiligen Märkte und die Kundenbedürfnisse bieten. Sobald wir entschieden haben, wie wir vorgehen, werden wir mit Mitarbeitern und ihren Vertretern das Gespräch aufnehmen." (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    IBM schnallt den Gürtel enger und plant einen massiven Stellenabbau in Europa

Share if you care.