Zertifikate: Mit ABN-Renditejäger einmal erreichte Höchststände absichern

26. Mai 2005, 19:52
posten

Das Garantiezertifikat weist keine Laufzeitbegrenzung auf - von Walter Kozubek

Gerade in nervösen Börsezeiten wollen Anleger Produkte in ihrem Depot haben, welche die Rückzahlung, oder zumindest die Rückzahlung eines Großteils des eingesetzten Kapitals garantieren.

Das ABN-OpenEnd-Renditejäger-Zertifikat auf den DJ-EuroStoxx50-Index ist solch ein Produkt. Unabhängig vom Kaufzeitpunkt garantiert dieses Zertifikat eine zumindest 90%-ige Kapitalgarantie eines einmal erreichten Höchststandes. Das maximale Verlustrisiko liegt daher bei 10 Prozent des einbezahlten Kapitals. Erreicht wird dieses Auszahlungsprofil, in dem bei steigenden Kursen des DJ-EuroStoxx50-Index der Aktienanteil auf bis zu 60 Prozent hochgeschraubt werden kann, während die Anleihen, die für die Sicherheitskomponente zuständig sind, dann nur mehr zu 40 Prozent an der Performance des Zertifikates beteiligt sind. Derzeit beträgt das Verhältnis zwischen Aktien und Anleihen etwa 1:1.

Der Renditejäger mit ISIN: DE0008995614, der fortlaufend gehandelt werden kann, weist derzeit einen Kurs von 104,79 Euro auf, das Garantieniveau liegt bei 96,73 Euro. Somit beträgt das Risiko zum aktuellen Zeitpunkt maximal 7,69 Prozent, da niemals weniger als das Garantieniveau zur Auszahlung gelangen kann. Legt das Zertifikat auf den europäischen BlueChip-Index beispielsweise einmal auf 120 Euro zu, so bedeutet dies ein Anstieg des Garantieniveaus auf 108 Euro usw. Pro Jahr wird 1 Prozent an Managementgebühr verrechnet.

Dieses Zertifikat eignet sich für Anleger, die ohne Laufzeitbegrenzung langfristig von steigenden Kursen der europäischen Aktien ausgehen, aber dennoch auf ein Sicherheitsnetz nicht verzichten wollen.

Walter Kozubek ist Herausgeber vom ZertifikateReport

Mehr zum Thema Zertifikate

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.