Tankstellenkiller

22. April 2005, 13:16
posten

Iain Levisons schwarze Komödie über Arbeitslosigkeit und Rebellion: "Betriebsbedingt gekündigt"

Jake ist jung, arbeitslos und verzweifelt. Der örtliche Buchmacher und Dealer, einer der wenigen, die in der sterbenden Stadt irgend- wo in den USA noch Geld haben, bietet ihm einen 5000 Dollar-Job an. Er soll seine Frau erschießen. Jake denkt nicht lange nach, das kann er sich nicht leisten.

Iain Levison erzählt so etwas wie eine schwarze Komödie. Der nette Jake kommt zwar am Ende ungestraft davon, aber das soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Story ganz schön böse ist. Was macht der Turbokapitalismus aus den Menschen? Zunächst ruiniert er alle Reste der Moral, er entsolidarisiert die, die nichts mehr zu verlieren haben. Und er sucht durch Angst zu herrschen. Jake bekommt durch Zufall einen miesen Tankstellen-Job, der gut für die Tarnung des Auftragsmords ist, und muss sich vom schnöseligen Kontrolleur des Konzerns demütigen lassen. Doch Jake reicht es. Er erschießt den Laffen in seinem Motelzimmer.

Der dritte Auftrag ist ein getarnter Selbstmord. Jake soll einen Aidskranken mit dessen Einverständnis erschießen und dann etwas aus der Wohnung klauen, damit die Versicherung zahlt. Die Freunde des Selbstmörders brauchen das Geld dringend, um seine Krankenhauskosten bezahlen zu können. Verarmung, Verwahrlosung, Lethargie, elektronische Lebensmittelmarken, gesperrte Heizung, gekündigter Internetanschluss, verkaufter Fernseher - Jake hat genug von alldem und beschließt den Aufbruch in ein kleine, bürgerliche Existenz; er wird zusammen mit einem Partner die Tankstelle kaufen und fortan auf eigene Rechnung arbeiten. Dass er zuvor noch ein bisschen Geld mit ein bisschen unüblichen Jobs beschaffen muss, macht ihm weiter kein Kopfweh. Betriebsbedingt gekündigt ist eine stellenweise ziemlich beklemmende Realsatire. Iain Levison weiß, wovon er schreibt. Er hatte in zehn Jahren 41 verschiedene Jobs. Als Schriftsteller könnte er sich einer längeren Karriere erfreuen. (ALBUM/ DER STANDARD, Printausgabe, 16./17.04.2005)

Von Ingeborg Sperl
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Iain Levison:
    "Betriebsbedingt gekündigt"
    Deutsch von Hans Therre, € 20,40/219 Seiten. Matthes & Seitz,
    Berlin 2005

Share if you care.