Finanzkreise rätseln über angebliches Kaufinteresse für Daimler

9. Mai 2005, 13:23
4 Postings

Deutsche Bank-Ausstieg bei jetzigem Kurs unwahrscheinlich - Beteiligung mit 40 Euro je Daimler-Aktie in den Büchern

Frankfurt - In der Finanzbranche wird über das angebliche Interesse von Finanzinvestoren am Kauf der DaimlerChrysler-Beteiligung der Deutschen Bank gerätselt. Von entsprechenden Anfragen oder Angeboten an Deutschlands größtes Geldhaus sei in der Branche nichts bekannt, hieß es am Freitag in Finanzkreisen.

Eine Übernahme und Zerschlagung von DaimlerChrysler - wie in dem Bericht der "Financial Times" (FT) geschildert - sei äußerst unwahrscheinlich. Mehrere Quellen verwiesen in diesem Zusammenhang auch auf zu erwartende politische Widerstände. Darüber hinaus sei es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Bank zum derzeitigen Kurs verkaufe. Die Beteiligung stehe mit einem Preis "in Richtung 40 Euro" in den Büchern.

Die DaimlerChrysler-Aktie notierte am Vormittag mit einem Abschlag von 1,2 Prozent bei 31,66 Euro. Die FT hatte am Freitag berichtet, Finanzinvestoren hätten in den vergangenen Monaten mehrfach bei Daimler-Großaktionären Interesse an deren Beteiligungen angemeldet. Das Blatt nannte neben der Deutschen Bank, die 10,4 Prozent an dem deutsch-amerikanischen Autobauer hält, auch Kuwait. Das Emirat ist mit 7,2 Prozent an DaimlerChrysler beteiligt. Die Angebote seien jedoch als zu niedrig abgelehnt worden, berichtete die Zeitung. (APA/Reuters)

Share if you care.