AUA punktet mit "silverticket"

2. Mai 2005, 12:38
29 Postings

Passagier-Minus bis März auf 3,9 Prozent abgebremst - "silverticket" erweist sich als Motor für den Business Verkehr

Wien - Die Austrian Airlines Group (AUA) hat in den ersten drei Monaten 2005 um 3,9 Prozent weniger Passagiere befördert als im Vorjahres-Zeitraum, bis Februar hatte das Minus allerdings noch 5,1 Prozent betragen.

Im 1. Quartal wurden rund 1,864 Mio. Fluggäste befördert, im Berichtsmonat März betrug der Rückgang 2,8 Prozent auf 690.936, teilte die Gruppe mit. Bei den ausgelasteten Passagier-km konnte im März das Vorjahresniveau gehalten werden, im gesamten 1. Quartal betrug das Minus im Periodenvergleich 1,5 Prozent.

Verbesserungen im Linienverkehr

Im Linienverkehr steigerte die Austrian Airlines Group (AUA) die ausgelasteten Passagier-Kilometer im 1. Quartal um 1,5 Prozent auf 3,752 Mrd., im März allein um 3,0 Prozent auf 1,333 Mrd. Kilometer. Dieses Verkehrsplus sei auch durch die heuer frühe Osterwoche bedingt gewesen, erklärte die Gruppe am Freitag. Ein Teil des insgesamt 3,9-prozentigen Passagier-Rückgangs im 1. Quartal auf Linie und Charter basiere auf dem stark reduzierten Charter- und Ferienflugprogramm von und nach Asien nach der Tsunami-Katastrophe.

Im Charterverkehr sanken die ausgelasteten Passagier-km dagegen im 1. Quartal um 14,4 Prozent auf 715 Mio., im März betrug das Minus 14,2 Prozent auf 234 Mio. km. In Summe lagen die Passagier-Kilometer daher im 1. Quartal mit 4,467 Mrd. um 1,5 Prozent unter Vorjahr, im März konnte das Niveau mit 1,568 Mrd. exakt gehalten werden.

AUA-Chef Vagn Soerensen sagte, den verbesserten Verkehrsergebnissen stünden kostenseitig ohne Frage enorme Aufwände aus dem Titel Kerosin gegenüber. In diesem Umfeld sei das erste Etappenziel gewesen, die Vorjahresauslastung mit März zu erreichen - "dies wurde geschafft". Nun gelte es, die Auslastung auch weiter zumindest auf Vorjahrsniveau zu halten. Wegen der hohen Treibstoffpreise und der Überkapazitäten in Europa "müssen wir die Größenordnung der angebotenen Produktionskapazitäten dem Ziel einer stabilen Auslastung auf ausreichend hohem Niveau unterordnen", so der AUA-Chef.

silverticket: "upgrade to Business-Class"

Seit mitte Jänner stellt die AUA das sogenannte "silverticket" zur Verfügung mit dem man zum Economy-Tarif Business-Class Komfort genießen kann. Durch dieses Ticket konnte der Anteil der Business Class Reisenden seit Februar kontinuierlich gesteigert werden und liege laut Angaben der AUA deutlich über den Vorjahreswerten. Gerade im Kurz- und Mittelstreckenbereich habe in den vergangenen Jahren eine Abwanderung in die günstigere Economy Class stattgefunden. "Mit unserem silverticket konnten wir diese Tendenz erfolgreich stoppen", zieht Marketingvorstand Josef Burger eine positive Erstbilanz.

40.000 silvertickets verkauft

Während im Februar 2004 der Anteil der Business Class Reisenden bei 15,8 Prozent lag, konnte der Wert im heurigen Februar auf 16,6 Prozent gesteigert werden. Im März wurde der Anteil auf 17 Prozent - von 16,2 Prozent im Vorjahr - gesteigert. Dieses Ergebnis sei umso positiver, als heuer die Osterfeiertage, die sich traditionell negativ auf den Geschäftsreiseverkehr auswirken würden, bereits in den März fielen. Von Jänner bis Mitte April 2005 wurden bereits ca. 40.000 silvertickets verkauft.

Das silverticket sei sowohl von internationalen Großfirmen als auch Klein- und Mittelbetrieben positiv aufgenommen worden. (APA/bp)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    AUA punktet mit "upgrade tu Business-Class-Tickets" - bereits 40.000 der sogenannten "silvertickets" wurden 2005 verkauft

Share if you care.