Microsoft rettet Quartalsumsätze von Sun Microsystems

25. April 2005, 11:20
2 Postings

Nettoverlust von nur mehr neun Millionen Dollar - Im Vorjahr noch 760 Millionen

Mit einem Nettoverlust von neun Mio. Dollar blickt Server-Produzent Sun Microsystems zufrieden auf das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2004/05 zurück. Im Vorjahr lag dieser Verlust noch bei 760 Mio. Dollar beziehungsweise 23 US-Cent pro Aktie. Diese positive Entwicklung der Verluste ist allerdings unter anderem auf eine Abschlagszahlung in Höhe von 54 Mio. Dollar von Microsoft an Sun zurückzuführen. Trotz eines leichten Umsatzrückgangs von einem Prozent auf 2,625 Mrd. Dollar zeigte sich Sun-CEO Scott McNealy erfreut über die Ergebnisse. "Wir waren sehr erfolgreich in diesem dritten Quartal", sagte er.

Beilegung eines Patentstreites

Die Microsoft-Zahlung an Sun ist das Ergebnis eines Abkommens zwischen den beiden Unternehmen, welches im vergangenen Jahr zur Beilegung eines Patentstreites getroffen wurde. Sollte sich MS dazu entschließen, die Zahlungen an Sun wie abgemacht weitere neun Jahre fortzusetzen, könnte Sun das insgesamt 450 Mio. Dollar einbringen.

Auch für die Niederlassungen des Unternehmens in Deutschland endete das dritte Quartal 2004/05 erfolgreich. "Trotz der sich abkühlenden Konjunktur in Deutschland verzeichneten wir einen zweistelligen Zuwachs beim Auftragseingang", sagte Sun-Deutschland-Geschäftsführer Marcel Schneider. Bei der Software erfuhr das Betriebssystem Solaris 10 laut dem Unternehmen einen außergewöhnlich hohen Zuspruch.(pte)

  • Sun-Chef Scott McNealy
    foto: sun

    Sun-Chef Scott McNealy

Share if you care.