Andritz: 100 Millionen-Auftrag aus Japan

2. Mai 2005, 11:24
1 Posting

Steirisches Technologieunternehmen baut Zellstoff-Faseranlage für Marusumi Paper

Graz - Der Technologie-Konzern Andritz hat von Marusumi Paper - einer der bedeutendsten integrierten Hersteller von Zeitungspapier in Japan - einen Auftrag für die Lieferung einer neuer Zellstoff-Faserlinie inklusive Rückgewinnungssysteme für das Werk Ohe auf der Insel Shikoku bekommen. Wie Andritz mitteilt, wird diesr Auftrag auf EPC-Basis (Engineer-Procure-Construct) ausgeführt werden.

Inbetriebnahme für Q2/2007 geplant

Die neue Linie wird über eine Kapazität von 252.000 Jahrestonnen verfügen und Marusumi's bestehende Zellstoffproduktionsanlage mit einer Kapazität von derzeit 100.000 Jahrestonnen im Werk Ohe ersetzen. Der Auftragswert beträgt etwa 100 Millionen Euro, die Inbetriebnahme ist für das zweite Quartal 2007 vorgesehen.

Die Faserlinie, die aus einem kontinuierlichen Kocher, einer Braunstoffwäsche, Bleiche, Eindampfanlage, Kaustifizierung und einem Kalkofen besteht, wird Zellstoff sowohl auf Basis Hart- als auch Weichholz erzeugen, da Marusumi's Papiermaschinen in den Werken Ohe und Kawanoe beide Holzarten verarbeiten.

Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender der Andritz-Gruppe: "Das Projekt von Marusumi ist die größte Investition in der japanischen Zellstoff- und Papierindustrie seit vielen Jahren." (bp)

Share if you care.