Mode unter dem E-Punkt

20. April 2005, 18:06
11 Postings

Der Punkt über dem "e" sollte ihren Namen ein bisserl - aber nicht ganz - nach "Michelle" klingen lassen

Das mit dem Punkt hat sich die Designerin damals, als sie aus der banalen "Michaela" etwas Einzigartiges machen wollte, nicht so genau überlegt: Der Punkt über dem "e" sollte ihren Namen ein bisserl - aber nicht ganz - nach "Michelle", aber keinesfalls nach dem kumpelnden Wiener Bürgermeister klingen lassen. So dazwischen halt. Bloß: Die genormten Buchstabensets in den Layoutabteilungen aller Medien kennen keinen E-Punkt, und so hat sich Michel Mayer daran gewöhnt, dass ihr Vorname halt irgendwie geschrieben wird (manchmal basteln gut gelaunte Layouter extra für sie doch einen Punkt - aber das kommt eher selten vor).

Mittlerweile ist das egal: Mayer hat in Österreich jene Größe erreicht, sich Generosität erlaubt - schließlich weiß sie längst, wo man die Leute erreicht. Das erklärte sie anlässlich der Präsentation ihrer neuen Kollektion Dienstagabend in ihrem Shop in der Singerstraße: "Man muss TV-Moderatoren einkleiden. Darauf reagieren die Leute." Und auch, wenn ihre aktuelle Linie nicht "Anchor", sondern "Rockstar" heißt, hätte Mayer Miriam Hie (mittlerweile ins Kinderprogramm gewechselt) oder Norbert Oberhauser (PulsTV) am liebsten vor Ort eingekleidet. Auf die Strahlkraft von heimischen "Popstars" ist nämlich nicht allzu viel Verlass: Schon in Mayers Shop fiel kaum jemandem nach "Christl Stürmer" ein zweiter Name ein. (DER STANDARD Printausgabe 14.4.2005)

  • Michel Mayer kleidet mit Vorliebe TV-Moderatoren ein: Miriam Hie und Norbert Oberhauser
    foto: rottenberg

    Michel Mayer kleidet mit Vorliebe TV-Moderatoren ein: Miriam Hie und Norbert Oberhauser

Share if you care.